Wählen Sie Ihren
Neukunden-Rabatt
10% 9
Ihr Code: neu10
oder
5€ 10
Ihr Code: neu2019
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • Sofort sparen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

NOCDURNA 25 Mikrogramm Lyophilisat zum Einnehmen

Abbildung ähnlich
PZN: 12511415
Menge: 30 St
Darreichung: Sublingualtabletten
Hersteller: FERRING Arzneimittel GmbH
Alternative Packungsgrößen:

30 St

90 St

€ 52,81 19

inkl. MwSt. und Versand


Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig.
Mehr Informationen
sofort lieferbar
  • Persönliche Beratung
  • Produkt merken
  • Arzneimittelservice

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • Desmopressin-x-acetat-y-Wasser
Indikation/Anwendung
  • Das Arzneimittel enthält Desmopressin, ein Antidiuretikum, das die Urinproduktion verringert. Es wird zur Behandlung der Nykturie (häufiges Aufstehen in der Nacht zum Wasserlassen) aufgrund von nächtlicher Polyurie (Überproduktion von Urin während der Nacht) bei Erwachsenen angewendet.
Dosierung
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Frauen: 25 Mikrogramm täglich, eine Stunde vor dem Zubettgehen, ohne Wasser unter die Zunge legen.
    • Männer: 50 Mikrogramm täglich, eine Stunde vor dem Zubettgehen, ohne Wasser unter die Zunge legen.
  • Das Präparat wird unter die Zunge gelegt und löst sich auf, ohne dass Wasser eingenommen werden muss.
  • Sie müssen die Flüssigkeitsaufnahme 1 Stunde vor bis 8 Stunden nach der Einnahme des Präparates auf ein Minimum einschränken. Wenn Sie während der Behandlung folgende Symptome bei sich feststellen, muss die Behandlung unterbrochen werden, und Sie müssen Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen: Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Gewichtszunahme und in schweren Fällen Krampfanfälle (Konvulsionen). Ihr Arzt kann die Behandlung bei Bedarf wieder aufnehmen. Wenn die Behandlung wieder aufgenommen wird, muss die Reduktion der Flüssigkeitsmenge exakt eingehalten werden. Zusätzlich wird Ihr Arzt den Natriumspiegel im Blut engmaschig kontrollieren.
  • Anwendung bei älteren Patienten (65 Jahre oder älter)
    • Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, wird Ihr Arzt Ihren Natriumspiegel im Blut vor Beginn der Behandlung, in der ersten Behandlungswoche (4-8 Tage nach Beginn der Behandlung) und erneut ungefähr einen Monat nach Beginn der Behandlung kontrollieren.
  • Eingeschränkte Nierenfunktion
    • Wenn Sie eine mittelschwer bis schwer eingeschränkte Nierenfunktion (Niereninsuffizienz) haben, nehmen Sie das Präparat nicht ein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Eingeschränkte Leberfunktion
    • Sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine eingeschränkte Leberfunktion haben.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Dieses Arzneimittel ist nur zur Anwendung bei Erwachsenen bestimmt.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Es ist wichtig, dass Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als die verschriebene Dosiseinnehmen. Sie sollten insbesondere auf Anzeichen einer Überwässerung des Körpers (Wasserintoxikation) wie z.B. Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Übelkeit und in schweren Fällen Krampfanfälle (Konvulsionen) achten.
    • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie mehr eingenommen haben als Sie sollten.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Einnahme wie gewohnt am nächsten Tag fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Eine Unterbrechung bzw. Beendigung der Behandlung sollte nur in Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Das Präparat wird unter die Zunge gelegt und löst sich auf, ohne dass Wasser eingenommen werden muss.
  • Gebrauchsanweisung
    • 1. Entfernen Sie das Endstück eines Blisterstreifens vollständig. Beginnen Sie an der Seite mit dem Handsymbol und entfernen Sie das Endstück entlang der Perforation.
    • 2. Lösen Sie nun einen Blister vom Blisterstreifen, indem Sie ihn entlang der Perforation abtrennen.
    • 3. Entfernen Sie die Folie von dem abgetrennten Blister. Beginnen Sie an der Seite mit dem aufgedruckten Pfeil und ziehen Sie die Folie in die Richtung ab, in die der Pfeil zeigt. Drücken Sie die Tablette nicht durch die Folie.
    • 4. Nehmen Sie die Tablette vorsichtig aus dem Blister. Legen Sie die Tablette unter die Zunge und warten Sie ab, bis sie sich aufgelöst hat. Kauen Sie die Tablette nicht und schlucken Sie sie nicht herunter.
    • 5. Falls die Tablette bei der Entnahme aus dem Blister in mehr als zwei Teile zerbricht, nehmen Sie diese Bruchstücke nicht ein. Nehmen Sie eine Tablette aus einem anderen Blister.
  • Sie müssen die Flüssigkeitsaufnahme 1 Stunde vor bis 8 Stunden nach der Einnahme auf ein Minimum einschränken. Wenn Sie während der Behandlung folgende Symptome bei sich feststellen, muss die Behandlung unterbrochen werden, und Sie müssen Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen: Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Gewichtszunahme und in schweren Fällen Krampfanfälle (Konvulsionen). Ihr Arzt kann die Behandlung bei Bedarf wieder aufnehmen. Wenn die Behandlung wieder aufgenommen wird, muss die Reduktion der Flüssigkeitsmenge exakt eingehalten werden. Zusätzlich wird Ihr Arzt den Natriumspiegel im Blut engmaschig kontrollieren.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Wenn Sie während der Behandlung zu viel trinken, kann es in schweren Fällen zu einem Rückstau von Wasser im Gewebe (Wasserretention) und einer Störung des Mineralhaushaltes (Hyponatriämie) kommen.
  • Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder an die nächstgelegene Notaufnahme, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich beobachten:
    • ungewöhnlich starke oder lang anhaltende Kopfschmerzen,
    • Verwirrtheit,
    • Gewichtszunahme unbekannter Ursache,
    • Übelkeit oder Erbrechen.
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen
      • Mundtrockenheit
    • Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
      • Übelkeit, Unwohlsein, Muskelschwäche und Verwirrtheit aufgrund erniedrigter Natriumspiegel im Blut (Hyponatriämie)
      • Kopfschmerzen
      • Schwindel
      • Übelkeit
      • Durchfall
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
      • Verstopfung
      • Magenbeschwerden
      • Schwäche (Fatigue)
      • Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe in den unteren Gliedmaßen (periphere Ödeme)
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Es ist besonders wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:
      • trizyklische Antidepressiva: Arzneimittel, die z. B. zur Behandlung von Depressionen angewendet werden (wie z. B. Clomipramin, Imipramin, Desipramin)
      • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI): Arzneimittel, die z. B. zur Behandlung von Depressionen oder Angst angewendet werden (wie z. B. Citalopram, Paroxetin, Sertralin)
      • Chlorpromazin: ein Antipsychotikum z. B. zur Behandlung von Schizophrenie
      • Diuretika: Wassertabletten wie z. B. Thiazide oder andere Arten von harntreibenden Mitteln
      • Carbamazepin: z. B. zur Behandlung von bipolaren Störungen und Epilepsie
      • Antidiabetika: zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Arzneimittel vom Sulfonylharnstoff-Typ, vor allem Chlorpropamid)
      • nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR): Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen (z.B. Aspirin und Ibuprofen)
      • Oxytocin: ein Arzneimittel, das bei der Geburt eines Kindes angewendet wird
      • Lithium: z. B. zur Behandlung von bipolaren Störungen
      • Loperamid: ein Arzneimittel zur Behandlung von Durchfall
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Das Präparat sollte nicht zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden, da die Wirkung reduziert werden kann.
Gegenanzeigen
  • Das Präparat darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Desmopressin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie an übermäßigem Durstempfinden und vermehrter Flüssigkeitsaufnahme (Polydipsie) oder unter seelisch bedingtem gesteigerten Durstempfinden und vermehrter Flüssigkeitsaufnahme (psychogene Polydipsie) leiden.
    • wenn Sie eine bekannte oder einen Verdacht auf Herzmuskelschwäche mit unzureichender Pumpleistung des Herzens zur Versorgung des Körpers mit Blut (Herzinsuffizienz) haben.
    • wenn Sie Erkrankungen haben, die mit harntreibenden Mitteln (Diuretika) behandelt werden müssen
    • wenn Sie eine mittelschwer bis schwer eingeschränkte Nierenfunktion (Niereninsuffizienz) haben.
    • wenn Sie einen erniedrigten Natriumspiegel im Blut (Hyponatriämie) haben oder hatten.
    • wenn Sie eine Störung der Hormonausschüttung (SIADH) haben.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Ihr Arzt entscheidet, ob Sie das Arzneimittel während Schwangerschaft und Stillzeit anwenden können.
Patientenhinweise
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat einnehmen.
    • Es ist besonders wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, wenn:
      • Sie eine Blasenfunktionsstörung und Probleme beim Wasserlassen haben.
      • Sie 65 Jahre oder älter sind, da Ihr Arzt Ihren Natriumspiegel im Blut überwachen wird.
      • Sie erniedrigte Natriumspiegel im Blut haben.
      • Sie Erkrankungen haben, die ein Flüssigkeits- und/oder Elektrolytungleichgewicht verursachen.
      • Sie Erkrankungen haben, die sich durch Störungen im Flüssigkeits- und/oder Elektrolythaushalt verschlimmern können.
      • Sie eine akute vorübergehende Erkrankung (wie z. B. eine systemische Infektion, Fieber und Magen-Darm-Grippe) bekommen, da es notwendig sein könnte, dass Ihr Arzt die Behandlung mit dem Arzneimittel unterbricht/neu bewertet.
      • Sie zystische Fibrose (eine angeborene Stoffwechselkrankheit), koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, eine chronische Nierenerkrankung oder Präeklampsie haben.
    • Sie müssen die Flüssigkeitsaufnahme 1 Stunde vor bis 8 Stunden nach der Einnahme des Präparates auf ein Minimum einschränken. Die Behandlung ohne gleichzeitige Flüssigkeitseinschränkung kann zu Wasserretention und/oder Störung des Mineralstoffhaushalts mit oder ohne Warnsignale und Symptome wie z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Gewichtszunahme und in schweren Fällen Krampfanfälle (Konvulsionen) führen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen oder einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte