5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

EPROSARTAN ratioph.600mg Filmtabletten

EPROSARTAN ratioph.600mg Filmtabletten
PZN: 03574569
Menge: 56 St
Darreichung: Filmtabletten
Marke:
Hersteller: ratiopharm GmbH
Alternative Packungsgrößen:
€ 31,94 19

inkl. MwSt. und Versand

sofort lieferbar
Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig:
  • Freiumschlag ausdrucken
  • Rezept in Umschlag stecken
  • ggf. Bestellschein ergänzen
  • Umschlag abschicken
  • Produkt/e erhalten
Rezept einsenden

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel EPROSARTAN ratioph.600mg Filmtabletten

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 600 mg Eprosartan
  • 735.83 mg Eprosartan mesilat
Indikation/Anwendung
  • Das Arzneimittel wird angewendet:
    • zur Behandlung von nicht organbedingtem Bluthochdruck (essentielle Hypertonie)
  • Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Eprosartan.
    • Eprosartan gehört zu einer Gruppe von Arzneistoffen, die Angiotensin-II-Antagonisten genannt werden. Es blockiert die Wirkung der körpereigenen Substanz Angiotensin II. Angiotensin II erzeugt eine Verengung der Blutgefäße, wodurch der Blutfluss durch die Gefäße erschwert wird und der Blutdruck ansteigt. Durch die Blockierung von Angiotensin II erweitern sich die Blutgefäße und Ihr Blutdruck sinkt.
Dosierung
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Übliche Dosis:
    • Erwachsene
      • Die übliche Dosis beträgt eine Tablette pro Tag.
    • Kinder und Jugendliche
      • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten das Arzneimittel nicht einnehmen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten, oder eine andere Person das Arzneimittel versehentlich eingenommen hat, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder ein Krankenhaus. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit. Die folgenden Wirkungen können auftreten:
      • Benommenheit und Schwindel durch Blutdruckabfall (Hypotonie)
      • Übelkeit
      • Schläfrigkeit

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Wenn Sie die Einnahme Ihrer Tagesdosis vergessen haben, holen Sie diese nach sobald Sie es bemerken.
    • Sollte die Einnahme der nächsten Dosis jedoch kurz bevorstehen, lassen Sie die vergessene Dosis aus und nehmen Ihre normale Tagesdosis zur üblichen Zeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis nachzuholen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen:
    • Brechen Sie die Behandlung auf keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.
Art und Weise
  • Dieses Arzneimittel ist über den Mund einzunehmen.
  • Schlucken Sie die Tablette mit reichlich Flüssigkeit, z. B. einem Glas Wasser, als Ganzes, herunter.
  • Zerkleinern oder zerkauen Sie die Tabletten nicht.
  • Nehmen Sie die Tablette morgens nach Möglichkeit immer zur selben Zeit ein.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung dieses Arzneimittels auftreten:
    • Allergische Reaktionen (weniger als 1 Behandelter von 100)
      • Wenn bei Ihnen eine allergische Reaktion auftritt, brechen Sie die Einnahme sofort ab und suchen einen Arzt auf.
      • Die Anzeichen können sein:
        • Hautreaktionen wie Hautausschlag oder Nesselsucht mit Schwellung (Urtikaria)
        • Schwellung der Lippen, des Gesichts, des Rachens oder der Zunge
        • Kurzatmigkeit
        • Schwellung des Gesichts, Schwellung der Haut und der Schleimhaut (Angioödem)
    • Andere mögliche Nebenwirkungen sind:
      • Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10)
        • Kopfschmerzen
      • Häufig (weniger als 1 Behandelter von 10)
        • Schwindel
        • Hautausschlag oder Juckreiz (Pruritus)
        • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
        • Allgemeine Schwäche (Asthenie)
        • Nasenschleimhautentzündung (Rhinitis)
      • Gelegentlich (weniger als 1 Behandelter von 100)
        • Niedriger Blutdruck, einschließlich eines Blutdruckabfalls beim Aufstehen. Sie fühlen sich möglicherweise benommen oder schwindlig.
      • Häufigkeit nicht bekannt
        • Nierenprobleme bis hin zum Nierenversagen
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Dies schließt pflanzliche Arzneimittel ein. Das Arzneimittel kann die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen und umgekehrt können andere Arzneimittel die Wirkungsweise dieses Präparates beeinflussen.
    • Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker insbesondere mit, wenn Sie folgendes Arzneimittel nehmen:
      • Lithium - eingesetzt zur Behandlung bestimmter psychischer Störungen. Ihr Arzt muss den Lithiumspiegel in Ihrem Blut überwachen, weil das Arzneimittel zu einer Erhöhung des Lithiumspiegels führen kann.
    • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung des Arzneimittels verstärken:
      • Arzneimittel, die Ihren Blutdruck senken.
    • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung dieses Arzneimittels herabsetzen:
      • Indometacin - eingesetzt zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen.
    • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn der genannte Punkt auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Wenn Sie eines der folgenden Mittel nehmen, wird Ihr Arzt gegebenenfalls Blutuntersuchungen durchführen:
      • kaliumhaltige Mittel oder kaliumsparende Arzneimittel.
      • Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut erhöhen, wie z. B. „Heparin" und „ACE-Hemmer".
    • Sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker. In Abhängigkeit vom Ergebnis aus der Blutuntersuchung wird Ihr Arzt möglicherweise entscheiden, Ihre Behandlung mit diesen Arzneimitteln oder diesem Präparat zu ändern.
  • Bei Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Sie können die Filmtabletten mit oder ohne Nahrung einnehmen.
    • Sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine salzarme Diät einhalten müssen. Eine unzureichende Salzversorgung kann dazu führen, dass sich Ihr Blutvolumen oder der Natriumgehalt Ihres Blutes verringert.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Eprosartan oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.
    • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden.
    • wenn bei Ihnen eine schwere Störung des Blutflusses in den Nierengefäßen vorliegt.
    • während der letzten 6 Monate einer Schwangerschaft (Es wird empfohlen, das Arzneimittel auch in der frühen Phase der Schwangerschaft nicht anzuwenden, siehe Kategorie „Schwangerschaftshinweis").
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht, wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft
    • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, das Arzneimittel vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen.
    • Die Anwendung in der frühen Schwangerschaft wird nicht empfohlen und das Präparat darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann.
  • Stillzeit
    • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen wollen.
    • Die Einnahme dieses Arzneimittels wird stillenden Müttern nicht empfohlen. Ihr Arzt wird eine andere Behandlung auswählen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange Ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Frühgeburt war.
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie schwanger sind, schwanger werden könnten oder stillen.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich, wenn
    • Sie an sonstigen Leberproblemen leiden.
    • bei Ihnen sonstige Nierenerkrankungen vorliegen. Ihr Arzt wird Ihre Nierenfunktion vor Beginn der Behandlung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung überprüfen. Außerdem wird Ihr Arzt den Kalium-, Kreatinin- und Harnsäure-Spiegel in Ihrem Blut kontrollieren.
    • Sie an Herzproblemen wie einer koronaren Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzens), einer Herzschwäche, einer Verengung der Herzklappen oder einer Erkrankung des Herzmuskels leiden.
    • Sie an einer überhöhten Produktion des körpereigenen Hormons Aldosteron leiden.
    • Sie eine salzarme Diät einhalten müssen, „Wassertabletten" einnehmen oder an Erbrechen bzw. Durchfall leiden. In diesem Fall ist Ihr Blutvolumen oder der Salzgehalt in Ihrem Blut möglicherweise verringert. Diese Abweichungen sollten vor dem Beginn einer Behandlung mit dem Arzneimittel ausgeglichen werden.
  • Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). Die Einnahme dieses Arzneimittels in der frühen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und das Präparat darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann (siehe Kategorie „Schwangerschaftshinweis").
  • Wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht ganz sicher sind, sprechen Sie bitte vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Eine Beeinträchtigung Ihrer Verkehrstüchtigkeit oder Ihrer Fähigkeit zum Bedienen von Werkzeugen und Maschinen durch das Arzneimittel ist unwahrscheinlich. Allerdings können im Behandlungsverlauf Schwindel und Müdigkeit auftreten. Sollte dies bei Ihnen zutreffen, nehmen Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teil und bedienen Sie keine Werkzeuge bzw. Maschinen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte