5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

ALFACALCIDOL 1A Pharma 0,5 µg Weichkapseln

ALFACALCIDOL 1A Pharma 0,5 µg Weichkapseln
PZN: 04123797
Menge: 100 St
Darreichung: Weichkapseln
Marke:
Hersteller: 1 A Pharma GmbH
Alternative Packungsgrößen:

50 St

100 St

€ 60,19 19

inkl. MwSt. und Versand

derzeit nicht lieferbar
Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig:
  • Freiumschlag ausdrucken
  • Rezept in Umschlag stecken
  • ggf. Bestellschein ergänzen
  • Umschlag abschicken
  • Produkt/e erhalten
Rezept einsenden

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel ALFACALCIDOL 1A Pharma 0,5 µg Weichkapseln

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 0.5 µg Alfacalcidol
Indikation/Anwendung
  • Das Arzneimittel gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Vitamin-D-Analoga genannt wird. Es ist ein ähnlicher Stoff wie Vitamin D.
  • Vitamin D steuert die Mengen zweier Substanzen in Ihrem Körper. Bei diesen Substanzen handelt es sich um Calcium und Phosphat. Ihr Körper braucht diese beiden Substanzen für gesunde Knochen und Zähne.
  • Mithilfe dieses Arzneimittels wird die Menge an Vitamin D in Ihrem Körper erhöht. Das heißt, dass die Mengen an Calcium und Phosphat in Ihrem Körper ebenfalls erhöht werden.
Dosierung
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung
    • Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie viele Kapseln Sie einnehmen oder Ihrem Kind geben sollen.
    • Zu Beginn werden Sie 2-mal wöchentlich Bluttests durchführen lassen müssen, um die Werte einiger Substanzen in Ihrem Blut zu überprüfen. Mit diesen Tests werden die Werte für Calcium, ein Enzym, das alkalische Phosphatase genannt wird, oder das Parathormon überprüft. Somit kann Ihr Arzt ermitteln, ob Sie die für Sie richtige Dosis einnehmen. Wenn Sie die richtige Dosis bekommen, sind die Blutuntersuchungen nicht mehr so häufig erforderlich.
    • Möglicherweise wird Ihr Arzt Ihre Dosierung anpassen. Ihr Arzt kann Sie bitten, je nach den Untersuchungsergebnissen mehr oder weniger Kapseln einzunehmen. Sie könnten durch Einnahme dieses Arzneimittels zu hohe Calcium- oder Phosphatwerte im Blut erhalten. Bitte lesen Sie Kategorie "Nebenwirkungen", so dass Sie im gegebenen Fall alle Symptome erkennen. Ihr Arzt wird Ihnen dann mitteilen, kein Alfacalcidol mehr einzunehmen. Sie müssen zuerst einige Blutuntersuchungen machen lassen. Wenn die Blutwerte wieder normal sind, können Sie mit der Einnahme Ihres Arzneimittels erneut beginnen. Es ist wichtig, dass Sie dann nur die Hälfte der bisherigen Dosis einnehmen.
  • Erwachsene
    • Die übliche Anfangsdosis beträgt 1 Mikrogramm pro Tag. Die meisten Patienten sprechen auf Dosierungen zwischen 1 und 3 Mikrogramm pro Tag an.
    • Die meisten Patienten nehmen zwischen 0,25 und 1 Mikrogramm pro Tag ein, sobald die Ergebnisse der Blutuntersuchungen die Wirksamkeit des Arzneimittels zeigen.
    • Wenn Ihre Calciumwerte im Blut sehr niedrig sind, kann Ihr Arzt zwischen 3 und 5 Mikrogramm pro Tag verschreiben. Ihr Arzt kann Ihnen ein anderes, so genanntes Calciumergänzungsmittel verschreiben, das Sie zusammen mit diesem Präparat einnehmen. Dies hilft, den richtigen Calciumgehalt in Ihrem Blut aufrecht zu erhalten.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Die Dosis hängt vom Gewicht des Kindes ab (das so genannte Körpergewicht).
      • Kinder mit einem Gewicht unter 20 kg
        • Die übliche Anfangsdosis beträgt 0,05 Mikrogramm pro kg Körpergewicht pro Tag.
      • Kinder mit einem Gewicht über 20 kg
        • Die übliche Anfangsdosis beträgt 1 Mikrogramm pro Tag.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Informieren Sie sofort Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels beenden.
    • Sie könnten zu hohe Calcium- oder Phosphatwerte im Blut bekommen. Bitte lesen Sie Kategorie "Nebenwirkungen", so dass Sie im gegebenen Fall alle Symptome erkennen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben, holen Sie diese Einnahme sobald Sie daran denken nach.
    • Nehmen Sie dann die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • In der Regel erfolgt Ihre Behandlung über einen längeren Zeitraum. Das Arzneimittel sollte regelmäßig eingenommen werden. Fragen Sie Ihren Arzt, falls Sie die Einnahme der Kapseln beenden wollen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Zum Einnehmen.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Sie sollten auf folgende wichtige Nebenwirkungen achten:
    • Sie benötigen dringend medizinische Hilfe, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben.
  • Sie können eine allergische Reaktion erleiden:
    • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen
    • Ihr Gesicht oder Hals schwillt an
    • es entwickelt sich ein schwerer Hautausschlag
  • Selten (kann bis zu 1 Behandelten von 1.000 betreffen)
    • Sie sollten Ihren Arzt sofort informieren, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, die durch zu hohe Calcium- oder Phosphatwerte im Blut verursacht werden könnten:
      • Sie müssen öfter Wasser (Urin) lassen
      • Sie sind durstig
      • Sie haben einen trockenen Mund oder einen metallischen Geschmack im Mund
      • Sie fühlen sich schwach oder leiden unter Muskel- oder Knochenschmerzen
      • Ihnen ist übel oder Sie haben Verstopfung
  • Weitere mögliche Nebenwirkungen:
    • Sehr selten (kann bis zu 1 Behandelten von 10.000 betreffen)
      • Hautausschlag
      • Nesselsucht (Urtikaria)
      • Jucken der Haut
      • Sie müssen seltener Wasser (Urin) lassen
      • Anschwellen von verschiedenen Körperpartien
      • Fieber mit Schmerzen in der Seite
    • Dies sind Anzeichen dafür, dass sich möglicherweise Probleme mit Ihren Nieren entwickeln. Es können sich Nierensteine bilden. Nierensteine können stechende Krämpfe auf einer Seite des unteren Rückens verursachen.
    • Hautprobleme oder zu hohe Calciumwerte im Blut sind die Nebenwirkungen, die bei den meisten Behandelten auftreten.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Sie müssen Ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen, falls Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
      • Antikonvulsiva: Zur Behandlung von Epilepsie oder Anfällen. Sie benötigen eventuell eine höhere Dosis des Arzneimittels.
      • Barbiturate: Zur Behandlung von Epilepsie. Sie benötigen eventuell eine höhere Dosis.
      • Herzglykoside wie z. B. Digoxin: Zur Behandlung von Herzproblemen. Der Calciumspiegel in Ihrem Blut könnte zu hoch werden. Dies kann einen abnormalen Herzschlag verursachen.
      • Colestyramin: Zur Senkung Ihrer Cholesterinwerte oder unterstützend, um manche Arten von Durchfall oder Juckreiz zu bekämpfen. Das Arzneimittel würde Ihr Blut nicht wie üblich erreichen.
      • Thiazid-Diuretika, häufig „Wassertabletten" genannt: Zur Erhöhung der Wassermenge (Urin), die Ihr Körper produziert. Der Calciumspiegel in Ihrem Blut könnte zu hoch werden.
      • magnesiumhaltige, magensäurebindende Arzneimittel (so genannte Antazida) und magnesiumhaltige Abführmittel: Sie könnten zu hohe Magnesiumwerte im Blut bekommen.
      • Calcium oder calciumhaltige Präparate: Der Calciumspiegel in Ihrem Blut könnte zu hoch werden.
      • andere Präparate, die Vitamin D oder Vitamin-D-Analoga enthalten. Dies könnte zu einem verstärkten Effekt führen und der Calciumspiegel in Ihrem Blut könnte zu hoch werden.
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Sie können die Kapseln mit oder ohne Nahrung einnehmen.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel wird angewendet, um Krankheiten zu behandeln, bei denen die Calciummenge in Ihrem Körper angepasst werden muss. Es wird angewendet zur Behandlung der folgenden Symptome:
    • durch Nierenversagen verursachte Veränderungen der Knochen (Osteodystrophie)
    • zur unterstützenden Therapie der postmenopausalen Osteoporose und der Osteoporose nach Glukokortikoidbehandlung
    • Veränderungen Ihrer Nebenschilddrüsen. Das sind kleine Drüsen in Ihrem Nacken. Sie produzieren eine Substanz, die Parathormon genannt wird. Dadurch ändert sich die Menge an Calcium in Ihrem Körper. Die Drüsen können eine zu niedrige Calciummenge in Ihrem Blut verursachen (Hypoparathyroidismus).
    • Enthärtung und Deformierung der Knochen aufgrund von Calciummangel (Rachitis oder Osteomalazie)
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Patientenhinweise
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen:
      • wenn Sie eine weitere Art von Arzneimitteln sogenannte Herzglykoside, wie z. B. Digoxin, einnehmen. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von Erkrankungen Ihres Herzens angewendet.
      • wenn Sie irgendwelche Probleme mit den Nieren haben. Dazu gehören auch Nierensteine.
    • Sie könnten durch Einnahme dieses Arzneimittels zu hohe Calcium- oder Phosphatwerte im Blut bekommen. Bitte lesen Sie Kategorie "Nebenwirkungen", so dass Sie im gegebenen Fall alle Symptome erkennen. Möglicherweise muss Ihr Arzt Ihre Dosis anpassen.
    • Während Sie das Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen. Damit werden während der Behandlung die Calcium- und Phosphatwerte in Ihrem Blut kontrolliert.
    • Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise ein weiteres Arzneimittel, das Phosphatbinder genannt wird, verschreiben, welches Sie zusammen mit diesem Präparat einnehmen. Dieses hilft, den richtigen Phosphatgehalt in Ihrem Blut beizubehalten.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Im Allgemeinen hat Ihr Arzneimittel nur sehr wenig Einfluss auf Ihre Fähigkeit zu Fahren oder zum Bedienen von Maschinen.
    • Fragen Sie Ihren Arzt, falls Sie irgendwelche Nebenwirkungen haben, durch die Ihre Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen eingeschränkt sein könnte.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte