5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

Cefpodoxim HEXAL® 200 mg Filmtabletten

Cefpodoxim HEXAL® 200 mg Filmtabletten
PZN: 00829419
Menge: 15 St
Darreichung: Filmtabletten
Marke:
Hersteller: Hexal AG
Alternative Packungsgrößen:

10 St

15 St

€ 32,70 19

inkl. MwSt. und Versand

sofort lieferbar
Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig:
  • Freiumschlag ausdrucken
  • Rezept in Umschlag stecken
  • ggf. Bestellschein ergänzen
  • Umschlag abschicken
  • Produkt/e erhalten
Rezept einsenden

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 200 mg Cefpodoxim
  • 260.89 mg Cefpodoxim proxetil
Indikation/Anwendung
  • Cefpodoxim ist ein Antibiotikum. Es gehört zu einer Gruppe von Antibiotika, die Cephalosporine genannt werden und dem Penicillin ähnlich sind.
  • Cefpodoxim tötet Bakterien und es kann gegen verschiedene Arten von Infektionen angewendet werden.
  • Wie alle Antibiotika wirkt Cefpodoxim nur gegen einige Arten von Bakterien und ist nur zur Behandlung der folgenden Infektionen geeignet, wenn diese durch diese Bakterien verursacht sind.
  • Cefpodoxim kann angewendet werden zur Behandlung von
    • Infektionen der Nasennebenhöhlen
    • Infektionen des Rachens, Mandelentzündung
    • Atemwegsinfektionen: akute Bronchitis, akute Schübe einer chronischen Bronchitis und Lungenentzündung
    • unkomplizierte Infektionen der Harnwege, einschließlich Blasen- und Nierenbeckenentzündung
    • Infektionen der Haut und Weichteile
    • Harnröhrenentzündung bei unkomplizierter Gonorrhöe (Geschlechtskrankheit).
Dosierung
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, wie viel von diesem Arzneimittel und wie oft Sie es einnehmen sollen. Bitte halten Sie sich daran. Die Dosis, die Ihr Arzt verschreibt, richtet sich nach der Art und dem Schweregrad der Infektion. Sie hängt auch von der Funktionsfähigkeit der Nieren ab. Ihr Arzt wird es Ihnen erklären.
  • Genaue Angaben darüber, wie viele Filmtabletten und wie oft Sie diese einnehmen sollen, wird Ihnen Ihr Arzt machen. Bitte halten Sie sich daran.
  • Die empfohlenen Dosierungen sind nachfolgend angegeben. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch auch andere Dosierungen verordnen: wenn dies auf Sie zutrifft, besprechen Sie es mit Ihrem Arzt, wenn Sie es nicht bereits getan haben. Die Dosis, die Ihnen verschrieben wird, ist abhängig von der Art und dem Schweregrad der Infektion.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene und Jugendliche ohne Nierenprobleme
      • Infektionen der Nasennebenhöhlen: 2-mal täglich 200 mg
      • Infektionen der Mandeln und des Rachens: 2-mal täglich 100 mg
      • Infektionen der Atemwege: 2-mal täglich 200 mg
      • Infektionen der Harnwege einschließlich Blasen- und Nierenbeckenentzündung: 2-mal täglich 100 - 200 mg
      • Haut- und Weichteilinfektionen (leicht bis mittelschwer): 2-mal täglich 200 mg
      • Harnröhrenentzündung bei unkomplizierter Gonorrhöe: 200 mg als Einzeldosis
    • Kinder
      • Für Säuglinge die älter als zwei Wochen sind und Kinder stehen Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen zur Verfügung.
    • Erwachsene mit Nierenproblemen
      • In Abhängigkeit vom Schweregrad der Nierenprobleme kann die übliche Dosis von Cefpodoxim zur Behandlung Ihrer Infektion anstatt 2-mal auch nur 1-mal täglich oder auch 1-mal jeden zweiten Tag gegeben werden. Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel Sie einnehmen müssen.
      • Wenn Sie sich einer Hämodialyse unterziehen müssen, erhalten Sie in der Regel eine Dosis nach jeder Dialyse-Behandlung. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie viel Sie jedes Mal einnehmen sollen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, sprechen Sie unverzüglich mit Ihrem Arzt oder begeben Sie sich in die nächste Unfallklinik oder Notaufnahme eines Krankenhauses. Nehmen Sie das Arzneimittel in der Faltschachtel mit, sodass der Arzt genau ersehen kann, was eingenommen wurde.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme einer Dosis dieses Arzneimittels zur vorgesehenen Zeit vergessen haben, nehmen Sie es, sobald Sie sich erinnern. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um vorherige Dosen nachzuholen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Es ist wichtig, dass Sie dieses Arzneimittel bis zum Ende der verordneten Behandlungsdauer einnehmen. Sie sollten das Arzneimittel nicht absetzen, weil Sie sich bereits besser fühlen. Wenn Sie zu bald aufhören, kann die Infektion erneut ausbrechen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich die behandelte Person am Ende der verschriebenen Behandlungszeit noch immer unwohl fühlt oder sich während der Behandlung schlechter fühlt.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Die Filmtabletten sollten während der Mahlzeiten eingenommen werden, da dadurch die Aufnahme von Cefpodoxim in den Körper verbessert wird.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Schwere allergische Reaktionen auf dieses Arzneimittel sind sehr selten.
  • Bei diesen kann es sich handeln um
    • plötzliche pfeifende Atemgeräusche und Brustenge
    • Schwellung der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen
    • schwere Hautausschläge mit möglicher Blasenbildung und Beteiligung von Augen, Mund und Rachen sowie der Genitalien
    • Verlust des Bewusstseins (Ohnmacht)
  • Alle diese allergischen Reaktionen erfordern dringend ärztliche Hilfe. Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine dieser Reaktionen aufgetreten ist, setzen Sie das Arzneimittel ab und suchen Sie Ihren Arzt oder die nächste Unfallklinik oder Notaufnahme eines Krankenhauses auf.
  • Häufige Nebenwirkungen
    • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt: Völlegefühl, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Blähungen und Durchfall. Wenn starker Durchfall auftritt oder Sie blutigen Durchfall bemerken, sollten Sie das Arzneimittel absetzen und sofort mit Ihrem Arzt sprechen.
    • Ernährungsstörungen: Appetitverlust
  • Gelegentliche Nebenwirkungen
    • Erkrankungen des Immunsystems: Überempfindlichkeitsreaktionen (Dies sind Hautausschläge, die nicht so schwerwiegend sind wie die oben erwähnten allergischen Reaktionen, Quaddeln, Juckreiz.)
    • Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Kribbeln, Schwindel
    • Erkrankungen des Ohrs: Ohrgeräusche
    • Allgemeine Erkrankungen: Krankheitsgefühl, Schwäche und allgemeines Unwohlsein
  • Seltene Nebenwirkungen
    • Leber- und Gallenerkrankungen: Veränderungen bei Blutuntersuchungen zur Leberfunktion Erkrankungen des Blutes: Blutarmut, Abnahme der Anzahl verschiedener Zellen im Blut (die Krankheitszeichen können Müdigkeit, erneute Infektionen und Anfälligkeit für blaue Flecken und Blutungen sein), Zunahme einiger Arten weißer Blutkörperchen; Zunahme der Anzahl kleiner Zellen, die zur Blutgerinnung benötigt werden
  • Sehr seltene Nebenwirkungen
    • Erkrankungen des Immunsystems: anaphylaktische Reaktionen (z. B. Verkrampfung der Bronchien, Hautblutungen und Schwellungen des Gesichts und der Gliedmaßen)
    • Erkrankungen der Nieren: Veränderungen der Nierenfunktion
    • Leber- und Gallenerkrankungen: Leberschädigung, die eine Gelbsucht verursacht (Dies kann sich als Gelbfärbung der Haut oder des Augenweißes zeigen.)
    • Infektionen: Während einer Behandlung mit Cefpodoxim kann vorübergehend das Risiko steigen, dass Sie durch andere Keime verursachte Infektionen bekommen. Es kann z. B. ein Pilzbefall der Schleimhäute auftreten.
    • Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: eine Art von Blutarmut, die schwerwiegend sein kann und durch einen Zerfall der roten Blutkörperchen verursacht wird.
    • Wenn Sie aus irgend einem Grund eine Blutuntersuchung machen lassen, informieren Sie die Person, die Ihnen das Blut abnimmt, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da es Auswirkungen auf Ihr Testergebnis haben kann.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Wechselwirkungen
  • Bei Einnahmedes Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Dieses Arzneimittel kann durch andere Arzneimittel beeinflusst werden, welche über die Nieren ausgeschieden werden. Dies ist besonders der Fall, wenn diese anderen Arzneimittel sich auf die Nierenfunktion auswirken. Es gibt viele Arzneimittel, für die das gilt; daher sollten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nachfragen, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, insbesondere wenn Sie folgende Mittel einnehmen
      • Antibiotika, die Aminoglykoside genannt werden (wie z. B. Gentamicin)
      • entwässernde Tabletten oder Injektionen (Diuretika) wie z. B. Furosemid. Eine häufige Kontrolle Ihrer Nierenfunktion kann während der Behandlung erforderlich sein. Dies kann durch Blut- oder Harnuntersuchungen erfolgen.
    • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Mitteln zur Abschwächung der Magensäure. Dies sind
      • Antazida
      • Arzneimittel wie z. B. Ranitidin, Famotidin oder Cimetidin (so genannte H2-Rezeptor-Antagonisten)
    • Halten Sie zwei oder drei Stunden Abstand zwischen der Einnahme dieses Arzneimittels und der Einnahme eines dieser anderen Arzneimittel.
  • Bei Einnahme des Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Nehmen Sie dieses Arzneimittel zu den Mahlzeiten ein. Dadurch wird die Aufnahme in den Körper verbessert.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Cefpodoximproxetil oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen ein anderes Cephalosporin-Antibiotikum sind
    • wenn Sie bereits einmal eine schwere allergische Reaktion auf ein Penicillin-Antibiotikum hatten.
  • Wenn Sie nicht ganz sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft
    • Sind Sie schwanger oder glauben Sie, dass Sie schwanger sein könnten? Obwohl nicht bekannt ist, dass dieses Arzneimittel schädlich für das ungeborene Kind ist, wird es schwangeren Frauen nur gegeben, wenn dies wirklich notwendig ist.
  • Stillzeit
    • Stillen Sie? Dieses Arzneimittel sollte nicht an stillende Frauen gegeben werden, weil kleine Mengen des Wirkstoffs in die Muttermilch übergehen.
  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich
    • wenn Sie bereits einmal eine schwere allergische Reaktion auf ein anderes Antibiotikum hatten.
      • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
    • wenn man Ihnen bereits einmal gesagt hat, dass Ihre Nieren nicht sehr gut arbeiten. Ebenso, wenn Sie wegen Nierenversagen behandelt werden (wie z. B. Dialyse). Sie können Cefpodoxim einnehmen, jedoch kann eine niedrigere Dosis notwendig sein.
    • wenn Sie bereits einmal eine Darmentzündung (Kolitis) oder eine andere schwere Darmerkrankung hatten.
    • Dieses Arzneimittel kann die Ergebnisse einiger Blutuntersuchungen verändern (wie z. B. fehlerhaftes Ergebnis beim Coombs-Test zum Antikörpernachweis). Es ist wichtig, dass Sie den Arzt über die Einnahme dieses Arzneimittels informieren, wenn Sie sich einem dieser Tests unterziehen müssen.
    • Dieses Arzneimittel kann auch die Ergebnisse von Harnzuckertests (wie z. B. Benedict- oder Fehling-Probe) verändern. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Diabetes leiden und routinemäßig Ihren Harn untersuchen lassen, weil während der Einnahme dieses Arzneimittels andere Tests zur Überwachung Ihres Diabetes verwendet werden müssen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser Angaben auf Sie zutrifft.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Bei der Einnahme dieses Arzneimittels kann Schwindel auftreten. Dies kann sich auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen auswirken. Sollte dies der Fall sein, setzen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs und bedienen Sie keine Maschinen.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte