5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

BECLOHEXAL 100 µg Dosieraerosol 200 Hub

BECLOHEXAL 100 µg Dosieraerosol 200 Hub
PZN: 00970543
Menge: 1 St
Darreichung: Dosieraerosol
Marke:
Hersteller: Hexal AG
Alternative Packungsgrößen:

1 St

2 St

€ 29,77 19

inkl. MwSt. und Versand

sofort lieferbar
Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig:
  • Freiumschlag ausdrucken
  • Rezept in Umschlag stecken
  • ggf. Bestellschein ergänzen
  • Umschlag abschicken
  • Produkt/e erhalten
Rezept einsenden

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel BECLOHEXAL 100 µg Dosieraerosol 200 Hub

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 0.1 mg Beclometasondipropionat, wasserfreies
Indikation/Anwendung
  • Wirkung
    • Das Arzneimittel enthält Beclometasondipropionat. Diese Substanz gehört zur Wirkstoffgruppe der Kortikosteroide. Der Wirkort von Beclometasondipropionat sind die Lungen. Dort beugt die Substanz über eine Verminderung der Schleimhautschwellung und -reizung in den Wänden der kleinen Atemwege Asthmaanfällen vor. Dadurch haben Sie weniger Atemschwierigkeiten. Vom Organismus wird dabei nur sehr wenig Kortikosteroid aufgenommen. Bei diesem Arzneimittelhandelt es sich um eine andere Art von Steroid als bei den von Bodybuildern und Sportlern zur Leistungssteigerung verwendeten Stoffen.
  • Anwendung
    • Das Arzneimittel wird zur Vorbeugung von Asthmaanfällen angewendet. Dieses Arzneimittel wird zur Basistherapie, also zur Vorbeugung von Asthmaanfällen, eingesetzt. Daher müssen Sie dieses Arzneimittel regelmäßig anwenden und zwar auch dann, wenn Sie scheinbar frei von Asthmabeschwerden sind.
    • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden zur Linderung eines Asthma-Anfalls, bei Giemen oder Atemnot. In dieser Situation ist in aller Regel ein anderes Arzneimittel in einer andersfarbigen Packung erforderlich. Bei einem Asthmaanfall verwenden Sie unter Umständen ein Dosieraerosol, das die Atemwege erweitert. Diese Art von Dosieraerosol dient der Akutbehandlung eines Asthmaanfalls. Das von Ihnen bei akuten Asthmaanfällen eingesetzte Mittel können Sie ohne Bedenken zusammen mit dem Präparat anwenden.
Dosierung
  • Jeder Patient ist anders. Daher hat Ihnen Ihr Arzt unter Umständen eine andere Dosierung verordnet.
  • Die übliche Dosis beträgt:
    • Erwachsene einschließlich ältere Patienten
      • 1 - 2 Hübe Dosieraerosol zweimal täglich.
      • In der Regel werden in 24 Stunden höchstens 8 Hübe inhaliert.
    • Kinder ab 7 Jahren
      • 1 - 2 Hübe Dosieraerosol zweimal täglich.
      • In der Regel werden in 24 Stunden höchstens 2 Hübe inhaliert.
    • Eingeschränkte Leber- oder Nierenfunktion
      • Es ist keine Dosisanpassung erforderlich. Die ärztlichen Anweisungen sind zu befolgen.
  • Was ist zu tun, wenn sich Ihre Atemschwierigkeiten verschlechtern?
    • Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Kurzatmigkeit und das Giemen verschlechtern, informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt. Dieser entscheidet dann, ob bei Ihnen eine zusätzliche Behandlung erforderlich ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Es ist wichtig, dass Sie die Dosis anwenden, die in der Gebrauchsinformation angegeben ist oder die von Ihrem Arzt verordnet wurde. Sie sollten Ihre Dosis weder erhöhen noch erniedrigen ohne vorher ärztlichen Rat eingeholt zu haben.
    • Ihre Dosis wurde sorgfältig auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Zwar dürfen Sie keine zu große Menge dieses Arzneimittels anwenden, doch wenn Sie versehentlich einmal mehr Hübe als von Ihrem Arzt empfohlen inhaliert haben, besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn Sie die Ihnen empfohlene Dosis aber regelmäßig überschreiten, müssen Sie Ihren Arzt davon so bald wie möglich informieren.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie die Anwendung des Dosieraerosols einmal vergessen haben, inhalieren Sie bitte die Ihnen verordnete Zahl an Hüben, sobald Sie daran denken. Danach setzen Sie die Behandlung wie von Ihrem Arzt verordnet fort.
Art und Weise
  • Vor der Anwendung des Dosieraerosols lesen Sie die Gebrauchsinformation bitte sorgfältig durch und befolgen die darin gegebenen Anweisungen genau. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie oder wann das Dosieraerosol anzuwenden ist, fragen Sie bitte bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach.
  • Beenden Sie die Anwendung des Dosieraerosols nur auf ärztliche Anweisung. Wenn Sie von Ihrem Arzt angewiesen werden, das Dosieraerosol nicht mehr anzuwenden, bringen Sie bitte alle noch vorhandenen Dosieraerosole zu Ihrem Apotheker zurück.
  • Der Sprühstoß muss gleichzeitig mit der Einatmung ausgelöst werden.
  • Kindern müssen Sie bei der Anwendung des Dosieraerosols unter Umständen helfen. Beispielsweise kann ein Elternteil bei der Auslösung des Sprühstoßes helfen, wenn das Kind gerade einzuatmen beginnt.
  • Anwendung des Dosieraerosols
    • Lösen Sie zunächst einen „Probesprühstoß" aus, wenn Sie das Dosieraerosol erstmals anwenden oder längere Zeit nicht mehr benutzt haben.
    • Schutzkappe entfernen. Das Mundstück muss sauber und frei von Flusen oder sonstigen Verunreinigungen sein.
    • Ganz normal so weit ausatmen, wie dies entspannt möglich ist. Dann Mundstück mit den Lippen gut umschließen. Langsam und tief einatmen. Sobald Sie einzuatmen beginnen, Sprühstoß auslösen. Weiter langsam und tief einatmen.
    • Mundstück wieder aus dem Mund nehmen und 10 Sekunden lang den Atem anhalten bzw. so lange, wie dies entspannt möglich ist. Langsam ausatmen.
    • Wenn Sie mehr als einen Sprühstoß inhalieren müssen, warten Sie bitte ungefähr eine Minute und beginnen dann von vorne.
    • Schutzkappe wieder auf das Dosieraerosol aufstecken.
  • Hinweis
    • Lassen Sie sich beim Anwenden genügend Zeit. Es ist wichtig, dass Sie unmittelbar vor der Betätigung des Dosieraerosols damit beginnen, so langsam wie möglich einzuatmen. Üben Sie dies die ersten paar Male vor einem Spiegel. Wenn aus dem Dosieraerosol oder aus Ihren Mundwinkeln „Nebel" austritt, beginnen Sie bitte wieder von vorne.
  • Reinigung des Dosieraerosols
    • Halten Sie das Dosieraerosol stets sauber, vor allem das Mundstück. Dadurch wird verhindert, dass sich Aerosolreste ablagern. Das Dosieraerosol ist mindestens einmal wöchentlich zu reinigen.
    • Zur Reinigung des Dosieraerosols bitte kein sehr heißes Wasser verwenden.
    • Gut abtrocknen (am besten über Nacht trocknen lassen), dazu aber keiner direkten Wärmeeinwirkung aussetzen.
    • Wenn das Mundstück nicht richtig trocken ist, kommt es eher zum Verstopfen des Dosieraerosols.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Wenn es bei Ihnen zu einer Überempfindlichkeitsreaktion (allergische Reaktion) kommt, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung. Bei einer solchen Reaktion kann es unter anderem zu Hautausschlag, Gesichts-, Augen-, Lippen- und Rachenschwellungen und Giemen (infolge einer Verengung der Atemwege) kommen.
  • Infektionen und parasitäre Erkrankungen
    • Häufige Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 100 und weniger als 1 von 10 Behandelten):
      • Candidiasis (Soor) der Mund- und Rachenschleimhaut, erkennbar als weiße Flecken. Wenn Sie den Mund sofort nach der Anwendung des Dosieraerosols mit Wasser ausspülen, können Sie dieser Nebenwirkung vorbeugen. Wenn es bei Ihnen zu diesen Erscheinungen kommt, informieren Sie bitte Ihren Arzt, setzen das Dosieraerosol aber nur dann ab, wenn Sie vom Arzt entsprechend angewiesen werden.
  • Erkrankungen des Immunsystems
    • Seltene Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 10 000 und weniger als 1 von 1 000 Behandelten):
      • Überempfindlichkeitsreaktionen wie oben beschrieben.
  • Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
    • Häufige Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 100 und weniger als 1 von 10 Behandelten):
      • Heiserkeit und Rachenreizungen.
    • Seltene Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 10 000 und weniger als 1 von 1 000 Behandelten):
      • Giemen, Atemschwierigkeiten oder Engegefühl in der Brustgegend. In diesem Fall wenden Sie das Dosieraerosol bitte nicht mehr an und informieren umgehend Ihren Arzt.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle):
      • Juckreiz, Hautausschlag und Hautrötung.
  • Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle):
      • Verminderte Knochendichte.
  • Endokrine Erkrankungen
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle):
      • Verminderte Funktion der Nebennieren; in diesen werden einige der den Organismus steuernden Hormone gebildet.
      • Wachstumsverzögerung, vor allem bei Kindern und Jugendlichen.
  • Augenerkrankungen
    • Sehr seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle):
      • Grauer Star (Trübung der Augenlinse). Grüner Star (krankhafte Erhöhung des Augeninnendrucks).
  • Psychiatrische Erkrankungen
    • Häufigkeit nicht bekannt, kann aber auch auftreten:
      • Schlafstörungen, Depression oder Gefühl von Besorgtheit, Ruhelosigkeit, Nervosität, Übererregtheit oder Gereiztheit. Diese Wirkungen treten mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Kindern auf.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bei Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Folgende Arzneimittel können die Wirkung des Arzneimittels beeinflussen:
      • Andere Asthmamittel, wie z. B. Bronchien erweiternde Mittel, oder andere Kortikosteroide in Tablettenform.
  • Bei Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Das Arzneimittel ist wie vom Arzt verordnet anzuwenden.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Beclometasondipropionat (den Wirkstoff dieses Arzneimittels) oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.
    • wenn Sie aktuell an Tuberkulose (TB) leiden oder früher einmal daran gelitten haben.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Das Arzneimittel ist ausschließlich auf ärztliche Anweisung anzuwenden.
  • Stillzeit
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Das Arzneimittel ist ausschließlich auf ärztliche Anweisung anzuwenden.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich
    • Da das vorliegende Dosieraerosol der Vorbeugung von Asthmaanfällen dient, muss es unbedingt regelmäßig angewendet werden, auch dann, wenn Sie gerade beschwerdefrei sind.
    • Bis zum Einsetzen der Wirkung dieses Arzneimittels können mehrere Tage vergehen. Beenden Sie die Anwendung des Dosieraerosols nur auf ärztliche Anweisung.
    • Wenn Sie damit begonnen haben, das Arzneimittel zusammen mit oder anstelle von Kortikosteroidtabletten anzuwenden, müssen Sie Ihren „Steroidausweis" (sofern Ihnen einer ausgestellt wurde) so lange mit sich führen, bis Ihr Arzt Ihnen mitteilt, dass dies nicht mehr erforderlich ist.
    • Wenn Ihre übliche Therapie nicht wirkt, müssen Sie unverzüglich Ihren Arzt um Rat fragen. Ihr Arzt entscheidet dann, ob Sie eine zusätzliche Behandlung benötigen. Eine Dosissteigerung darf nur auf ärztliche Anweisung vorgenommen werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

 

  • Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken
    • Die Anwendung des Arzneimittels kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen. Die Anwendung des Präparates als Dopingmittel kann zu einer Gefährdng der Gesundheit führen.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte