Weihnachten und Plätzchen – zwei Dinge, die einfach zusammen gehören. Durch den großen Anteil an Butter, Zucker und Weißmehl sind Spritzgebäck & Co. wirklich unglaublich lecker, jedoch auch leider echte Kalorienbomben. Wir möchten Ihnen heute verraten, wie Sie Ihre Plätzchen mit wertvollen Zutaten aufpimpen und sie so ein kleines bisschen gesünder machen können.

Unsere Tipps für gesündere Plätzchen

Wie schon erwähnt, bestehen die meisten Weihnachtsplätzchen zum Großteil aus Zucker, Butter und Weizenmehl. Bei fast jedem Plätzchen-Rezept können Sie die Hälfte des angegebenen Weizenmehls durch Vollkornmehl ersetzen. Dieses enthält mehr Vitamine und Ballaststoffe und so werden die Plätzchen schon ein wenig gesünder. Wer ganz auf Mehl verzichten möchte, der wählt ein Rezept mit Haferflocken oder Trockenobst, denn diese Zutaten machen aus Ihren Plätzchen echte Power-Kekse. Zusätzlich können Sie meist den Zuckeranteil ein bisschen reduzieren, die meisten Plätzchen-Rezepte sind dann immer noch süß genug, vor allem wenn Sie zusätzlich eine Schoko- oder Zucker-Glasur erhalten. Noch besser ist es natürlich auf Glasuren ganz zu verzichten oder die Kekse nur ein wenig mit Schokolade zu verzieren.

Wählen Sie grundsätzlich Plätzchen-Rezepte aus, die weniger Butter oder Zucker enthalten oder sogar ganz ohne Butter auskommen, wie zum Beispiel Kokosmakronen. Zucker kann zum Beispiel auch durch Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft ersetzt werden. Probieren Sie doch einfach mal aus, ob Sie oder Ihre Lieben den Unterschied schmecken.

Superkekse: backen mit Superfoods

Echte Superkekse erhalten Sie zum Beispiel wenn Sie mit Superfoods backen. So können Sie mit Cranberrys, Gojibeeren, Quinoa oder Chia-Samen Ihre Plätzchen richtig aufpimpen. Auch mit Nüssen und anderen Trockenfrüchten, wie Aprikosen oder Pflaumen machen Sie die Plätzchen zu einer gesünderen Sache. Nüsse haben zwar viele Kalorien, sind aber ebenfalls reich an ungesättigten Fettsäuren und vielen weiteren Nährstoffen. Und auch die typische Weihnachts-Gewürze Zimt, Anis und Vanille können gesundheitsfördernde Eigenschaften auf den Körper haben.

Gesünder backen auf einen Blick:

  • Verwenden Sie Backpapier, anstatt das Backblech einzufetten
  • Verzichten Sie auf Alkohl, Marzipan oder Rezept mit unglaublich viel Butter
  • Ersetzen Sie einen Teil des Weizenmehls durch Vollkornmehl
  • Reduzieren Sie den Zucker-Anteil ein wenig
  • Wählen Sie Rezepte mit Haferflocken, Trockenobst oder Superfoods
  • Plätzchen auf Eiweißbasis, sind etwas kalorienärmer, da Sie keine Butter enthalten
  • Verzichten Sie auf zusätzlichen Zuckerguss

Unsere Rezept-Ideen

Vanille Joghurt Kipferl

Zutaten:

  • 30 g  gemahlene Mandeln
  • 200 g Vollkornmehl
  • 60 g Margarine
  • 100 g Puderzucker
  •   50 g Naturjoghurt
  •   1 Vanilleschote

Und so wird gebacken:

Das gesiebte Mehl mit Mandeln, Margarine, Puderzucker und dem Joghurt zu einem Teig kneten. Vanilleschote auskratzen und das Mark zum Teig geben. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und eine halbe Stunde kalt stellen. Fingerdicke Rollen aus dem Teig formen, in kleine Stücke schneiden und zu Kipferln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten bei 180 Grad backen.

Chia-Samen Sterne

Zutaten:

  • 250 g Mandeln
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Chia-Samen
  • 1-2 EL Ahornsirup

Und so wird gebacken:

Chia-Samen im Mörser fein zermahlen und mit 5 Esslöffeln warmem Wasser für 2 Minuten quellen lassen. Alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Sterne ausstecken. Sternchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bleck legen und 10 bis 15 Minuten bei 150 Grad backen. Nach Belieben noch mit Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft verzieren.