5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

WICK Sulagil Halsspray

-35%2
Abbildung ähnlich
(2)
PZN: 03536333
Menge: 15 ml
Darreichung: Dosieraerosol
Marke: Wick
Hersteller: Procter & Gamble GmbH
AVP / UVP1: € 9,97 € 6,49 19

inkl. MwSt. zzgl. Versand

(43,27 € / 100 ml)
sofort lieferbar
Menge:

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel WICK Sulagil Halsspray

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 0.14 mg Cetylpyridinium-Kation
  • 0.16 mg Cetylpyridinium chlorid
  • 0.17 mg Cetylpyridinium chlorid-1-Wasser
  • 0.45 mg Lidocain
  • 0.56 mg Lidocain hydrochlorid-1-Wasser
  • 0.04 mg Dequalinium-Kation
  • 0.04 mg Dequalinium chlorid
Indikation/Anwendung
  • Das Arzneimittel ist ein Mund- und Rachentherapeutikum.
  • Anwendungsgebiete
    • Erkältungsbedingte Halsschmerzen und unterstützende Behandlung dabei auftretender Entzündungen der Rachenschleimhaut.
Dosierung
  • Wenden Sie das Halsspray immer genau nach dieser Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene: 2 - 3 Sprühstöße bis zu 6-mal täglich.
    • Kinder und Jugendliche
      • Kinder von 6 - 12 Jahren: 2 - 3 Sprühstöße bis zu 4-mal täglich.
    • Nicht anwenden bei Kindern unter 6 Jahren.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Das Präparat ist zur unterstützenden Behandlung akuter Halsbeschwerden angezeigt. Sollten die Beschwerden länger als 5 Tage anhalten, bitte den Arzt befragen, da eine ernsthaftere Erkrankung vorliegen könnte.
    • Eine länger dauernde Anwendung kann im Einzelfall zur Entwicklung einer Überempfindlichkeit führen.

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie versehentlich eine größere Menge angewendet haben als angegeben, z. B. bei Zerstörung des Pumpmechanismus und Verschlucken des Flascheninhaltes, sollte ein Arzt kontaktiert werden.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Setzen Sie die Anwendung gemäß Vorschrift und ohne zusätzliche Sprühstöße fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Art der Anwendung
    • Bei Bedarf auf die schmerzenden Stellen im Rachenraum sprühen.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (u. a. Hautrötungen, Hautausschlag, Juckreiz), Anschwellen der Rachenschleimhäute mit Atemnot bis hin zur vollständigen Verlegung der Atemwege. Falls die Hals- und Rachenschleimhäute anschwellen, muss sofort ein Arzt kontaktiert werden.
    • Nicht bekannt: Es kann zu Verzögerung der Wundheilung kommen.
    • Eine reversible bräunliche Verfärbung des Zungenrückens oder der Zahnhälse wurden beschrieben. Geschmacksirritationen sind aufgetreten.
  • Andere mögliche Nebenwirkungen
    • Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Levomenthol oder Pfefferminzöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.
    • Die Anwendung des Arzneimittels ist beim Auftreten von Nebenwirkungen oder Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie) sofort zu beenden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Das Arzneimittel verträgt sich nicht mit anionischen Detergentien, Peptiden, Phospholipiden (Lecithin), anderen lipidhaltigen Salzen und polymeren Phosphaten.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Lidocainhydrochlorid, Cetylpyridiniumchlorid, Dequaliniumchlorid, Levomenthol, Pfefferminzöl oder einen der sonstigen Bestandteile von des Arzneimittels sind
    • bei Neigung zu Kontaktekzemen
    • auf offenen Wunden und bei Schleimhautschäden
    • bei Kindern unter 6 Jahren.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat
  • Schwangerschaft:
    • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen oder Untersuchungen zur Sicherheit einer Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit vor. Deshalb darf eine Anwendung während der Schwangerschaft nur dann erfolgen, wenn es ärztlicherseits unbedingt erforderlich ist.
  • Stillzeit:
    • Lidocain geht in geringer Menge in die Muttermilch über. Eine Gefahr für den Säugling erscheint bei therapeutischen Dosen unwahrscheinlich.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung von ist erforderlich,
    • falls Sie gelbliche/weiße Beläge im Rachenraum entdecken. Schauen Sie deshalb bei Halsschmerzen oder starken Schluckbeschwerden zweimal täglich den Rachenraum an und gehen Sie in diesem Fall unverzüglich zum Arzt.
    • bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen; dann nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anwenden.
  • Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile
    • Enthält 20 Vol.-% Alkohol.

Statistik zu WICK Sulagil Halsspray

Geschlecht

Durchschnittliches Geschlecht der Käufer von WICK Sulagil Halsspray von Procter & Gamble GmbH:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

51 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer von WICK Sulagil Halsspray von Procter & Gamble GmbH verteilen sich auf die angegebenen Altersklassen wie folgt:

18% 18-29
0% 30-49
47% 50-59
35% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliches Anzahl von WICK Sulagil Halsspray von Procter & Gamble GmbH, die pro Kauf im Warenkorb lagen:

Stückzahl

2

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen

Produktbewertungen zu WICK Sulagil Halsspray

  • 31.03.2015
Super Zeug

Ich war erst sehr skeptisch, aber ein Stoß auf die betroffene Stelle (also Rache … Lesen Sie weiter…

  • 07.09.2009
Einfach genial

Seid ich dieses "Wundermittel" kenne, benütze ich und meine Familie nichts ander … Lesen Sie weiter…

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte