Navigation überspringen

metex® Lösung 7,5 mg

  • AVP/UVP1
  • ZuzahlungZuzahlung
  • 1 St
    € 23,17
    € 23,17
    € 0,00

Derzeit nicht lieferbar

1
Arzt Service

In folgenden Packungsgrößen erhältlich

  • PZN
    07211071Produktkennzeichnung
  • Darreichung
    Injektionslösung
  • Hersteller
    Medac GmbH

Produktdetails & Pflichtangaben

verschreibungspflichtiges Arzneimittel

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Wirkstoffe

  • 8.23 mg Methotrexat dinatrium

Hilfsstoffe

  • Natriumchlorid
  • Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung
  • Wasser für Injektionszwecke

Weitere Produktinformationen

Methotrexat ist ein Folsäureanalogon mit folgenden Eigenschaften:

hemmt als Antimetabolit (Verbindung, die einen lebenswichtigen Stoffwechselprozess blockiert oder verändert) die Vermehrung sich schnell teilender Zellen unterdrückt bzw. schwächt als Immunsuppressivum unerwünschte körpereigene Abwehrreaktionen ab
hat als Antiphlogistikum entzündungshemmende Wirkungen

Zusammensetzung:
Der Wirkstoff ist: Methotrexat-Dinatrium.
1 ml Injektionslösung enthält 8,22 mg Methotrexat-Dinatrium, entsprechend 7,5 mg Methotrexat.

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke.

Anwendung:

Die Injektion von metex erfolgt einmal wöchentlich. Es empfiehlt sich, einen bestimmten, geeigneten Wochentag als Tag der Einnahme/Injektion ausdrücklich festzulegen. metex wird als Spritze in einen Muskel oder in eine Vene verabreicht.

Wenden Sie metex immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gelten die folgenden Angaben.

Art der Anwendung
Die Injektion von metex erfolgt einmal wöchentlich. Es empfiehlt sich, einen bestimmten, geeigneten Wochentag als Tag der Einnahme/Injektion ausdrücklich festzulegen. metex wird als Spritze in einen Muskel oder in eine Vene verabreicht.

Dauer der Anwendung
Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt.

Die Behandlung mit metex bei rheumatoider Arthritis und schwersten Formen der Psoriasis ist eine längerfristige Therapie.

Rheumatoide Arthritis
Mit einer Besserung der Beschwerden ist im Allgemeinen nach 4 – 8 Wochen ab Behandlungsbeginn zu rechnen. Nach Absetzen von metex kann es zu einem Wiederauftreten der Beschwerden kommen.

Schwerste Formen der Psoriasis
Bei der Psoriasis tritt im Allgemeinen ein Ansprechen auf die Therapie nach 2 – 6 Wochen ein.

Danach wird die Therapie entsprechend der Krankheitsausprägung und den Laborwerten weitergeführt oder abgesetzt.

Dosierung bei rheumatoider Arthritis
Die empfohlene Initialdosis beträgt 7,5 mg Methotrexat einmal wöchentlich.

Methotrexat wird als Injektion (Spritze in einen Muskel oder in eine Vene) als Einmalgabe verabreicht.

Bei noch unzureichender Wirkung kann die Dosis von metex bei guter Verträglichkeit schrittweise um 2,5 mg gesteigert werden. Jedoch sollte eine Wochendosis von 25 mg nicht überschritten werden.

Nach Erreichen des gewünschten Behandlungserfolges sollte – soweit möglich – die Dosis schrittweise bis zur niedrigsten noch wirksamen Erhaltungsdosis vermindert werden.

Dosierung bei schwersten Formen der Psoriasis vulgaris und Psoriasis arthropathica

Eine Woche vor Therapiebeginn erhalten Sie möglicherweise eine Testdosis von 5 – 10 mg, um die Verträglichkeit zu überprüfen.

Bei unverändertem Blutbild erfolgt eine Woche später eine Fortführung mit ca. 7,5 mg. Die Dosis kann unter Überwachung des Blutbildes schrittweise (in Schritten von 5 – 7,5 mg pro Woche) gesteigert werden bis ein optimales Therapieergebnis erreicht wird. Eine wöchentlich Dosis von 30 mg sollte im Allgemeinen nicht überschritten werden.

Nach Erreichen des gewünschten Therapieerfolges sollte die Dosierung verringert werden bis zur niedrigsten beim einzelnen Patienten noch wirksamen Erhaltungsdosis.

Dosierung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Bei diesen Patienten mit einer Kreatinin-Clearance zwischen 20 ml/min und 50 ml/min gelten entsprechende Dosisreduktionen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von metex Injektionslösung 7,5 mg/ml zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge metex Injektionslösung 7,5 mg/ml angewendet haben als Sie sollten
Wenden Sie metex nach den Anweisungen des Arztes bzw. nach der in der Packungsbeilage angegebenen Dosierungsanleitung an.
Ändern Sie nicht selbstständig die Dosierung.

Aufbewahrung:

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 25 °C lagern.

Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Die Injektionslösungen sind zur Einmalentnahme bestimmt – restliche Lösung verwerfen. Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese
Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nur gegen Vorlage eines Originalrezepts abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Rezept am Ende Ihrer Bestellung per Post zu. Die Portokosten übernehmen selbstverständlich wir.

Was passiert eigentlich mit meinem Rezept?

Damit Sie einen Einblick in unsere tägliche Arbeit bekommen und sehen können, was alles mit Ihrem Original-Rezept geschieht, haben wir ein Video mit allen relevanten Informationen produziert.