Navigation überspringen
  • AVP/UVP1
  • Ihr PreisAVP/UVP1
  • Ersparnis2
  • 150 g
    10,03 € / 100 g
    € 21,80
    € 21,80
    € 15,05
    € 15,05
    −31%

Garantierte Lieferung heute Abend, wenn Sie innerhalb 10:48:01 mit NOW! Express-Lieferung bestellen.

Sofort lieferbar

Kostenloser ab 19 €Kostenloser ab 19 €

1

In folgenden Packungsgrößen erhältlich

Heparin-ratiopharm® 30 000 Salbe
150 g
10,03 € / 100 g
Ihr Preis
€ 15,05
In den Warenkorb

Rezept vorhanden?

  • PZN
    07292721Produktkennzeichnung
  • Darreichung
    Salbe
  • Marke
    ratiopharm
  • Hersteller
    ratiopharm GmbH

Produktdetails & Pflichtangaben

Zur unterstützenden Behandlung bei akuten Schwellungszuständen nach stumpfen Verletzungen

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Wirkstoffe

  • 300 I.E. Heparin natrium vom Schwein

Hilfsstoffe

  • Kalium sorbat
  • Glycerol(mono/di/tri)alkanoat(C12-C18)
  • Glycerol(mono/di)(palmitat/stearat)-Natriumstearat (95:5)
  • Cetylalkohol
  • Dexpanthenol
  • Vaselin, weißes
  • Parfümöl
  • 3-Methyl-4-(2,6,6-trimethylcyclohex-2-enyl)but-3-en-2-on
  • 2-Benzylidenheptanal
  • 2-Benzylidenheptan-1-ol
  • Benzylalkohol
  • Benzyl benzoat
  • Benzyl salicylat
  • Zimtaldehyd
  • Zimtalkohol
  • Citral
  • Citronellol
  • Cumarin
  • Eugenol
  • Farnesol
  • Geraniol
  • D-Limonen
  • α-Hexylzimtaldehyd
  • 7-Hydroxy-3,7-dimethyloctanal
  • Isoeugenol
  • Linalool
  • Pflaumenflechte-Extrakt
  • Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung
  • Wasser, gereinigtes

Weitere Produktinformationen

Indikation/Anwendung

  • Das Arzneimittel ist eine Salbe zur Verminderung von Schwellungen.
  • Es wird angewendet
    • zur unterstützenden Behandlung bei:
      • akuten Schwellungszuständen nach stumpfen Verletzungen (Prellungen, Blutergüssen).

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Die empfohlene Dosis beträgt:
    • Das Arzneimittel soll 2 bis 3-mal täglich auf das Erkrankungsgebiet aufgetragen werden.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenn nicht anders verordnet, darf das Arzneimittel nicht länger als 10 Tage angewendet werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei bestimmungsgemäßer Anwendung sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Art und Weise

  • Bei Anwendung ohne Verband:
    • Die Salbe 2- bis 3-mal täglich dünn und gleichmäßig auf das Erkrankungsgebiet auftragen.
  • Bei Anwendung unter einem Verband:
    • Die Salbe dick auftragen und Salbenverband, eventuell zusätzlich eine elastische Binde, anlegen.
      • Sollten sich beim Verbandswechsel Unverträglichkeitsreaktionen zeigen, ist das Präparat abzusetzen und die Kompressionsbehandlung ohne Applikation des Arzneimittels vorzunehmen.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)
      • Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
      • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)
      • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
      • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
      • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
    • Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
      • Nicht bekannt:
        • Ein Auftreten von Heparin-induzierter, antikörpervermittelter Thrombozytopenie Typ II (HIT Typ II) (Verminderung der Zahl der Blutplättchen (Thrombozytenzahl) < 100.000/µl oder ein schneller Abfall der Blutplättchenzahl auf < 50 % des Ausgangswertes, mit arteriellen und venösen Thrombosen oder Embolien), ist bei Anwendung auf der Haut bisher nicht berichtet worden. Da aber die Aufnahme von Heparin durch die gesunde Haut beschrieben wurde, kann dieses Risiko nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Eine erhöhte Aufmerksamkeit ist daher angezeigt (siehe Kategorie "Patientenhinweis").
        • Aus der Anwendung von Heparin, das als Spritze verabreicht wird, ist bekannt, dass bei Patienten ohne vorbestehende Überempfindlichkeit gegen Heparin der Abfall der Zahl der Blutplättchen in der Regel 6-14 Tage nach Behandlungsbeginn eintritt. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Heparin tritt dieser Abfall unter Umständen innerhalb von Stunden auf. Wenn Sie Symptome bemerken, die auf eine Thrombose oder Lungenembolie hindeuten könnten, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt. Bitte beachten Sie hierzu auch Kategorie "Patientenhinweis".
    • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
      • Allergische Reaktionen auf Heparin bei Anwendung auf der Haut sind sehr selten. Jedoch können in Einzelfällen allergische Reaktionen wie Rötung der Haut und Juckreiz auftreten, die nach Absetzen des Präparates in der Regel rasch verschwinden.
      • In einem Einzelfall entwickelte sich bei einer als Grunderkrankung vorliegenden Polycythaemia vera (eine mit verstärkter Blutzellbildung einhergehende Erkrankung) nach lokaler Anwendung eines Heparin-Gels ein fleckiger, papulöser Hautausschlag mit Einblutungen.
      • Das Arzneimittel sollte bei Auftreten von allergischen Hautreaktionen abgesetzt werden. Bitte informieren Sie hierüber Ihren Arzt.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arztoder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bei örtlicher (topischer) Anwendung Heparinhaltiger Arzneimittel auf der Haut nicht bekannt.

Gegenanzeigen

  • Die Salbe darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Heparin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn bei Ihnen ein akuter oder aus der Vorgeschichte bekannter allergischer Abfall der Zahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie Typ II) durch Heparin vorliegt.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Bisherige Erfahrungen mit der lokalen (örtlichen) Anwendung von Heparin auf der Haut bei Schwangeren und Stillenden haben keine Anhaltspunkte für schädigende Wirkungen ergeben. Heparin ist nicht plazentagängig und kann somit nicht in das Blut des ungeborenen Kindes übergehen. Heparin tritt auch nicht in die Muttermilch über.
  • Unter der Geburt ist eine bestimmte Form der Anästhesie (epidurale Anästhesie) verboten, wenn Schwangere mit Heparin oder anderen Arzneimitteln, die die Blutgerinnung hemmen, behandelt werden.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.
    • Die Salbe soll nicht auf offene Wunden und/oder nässende Ekzeme aufgebracht werden.
    • Bei örtlich angewendetem Heparin ist eine Aufnahme von Heparin durch die gesunde Haut beschrieben. Daher muss beim Auftreten von neuen Symptomen, die auf eine Thrombose oder Lungenembolie hindeuten können, wie:
      • Schwellung und Wärmegefühl im betroffenen Körperteil,
      • gerötete und gespannte Haut, eventuell Blaufärbung,
      • Spannungsgefühl und Schmerzen in Fuß, Wade und Kniekehle (Linderung bei Hochlagerung),
      • plötzliche Luftnot, Brustschmerzen und Schwäche/Kollaps,
    • das Vorliegen einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie Typ II ausgeschlossen und unverzüglich die Blutplättchenzahl (Thrombozytenzahl) kontrolliert werden. Wenden Sie das Präparat nicht mehr an und unterrichten Sie unverzüglich Ihren Arzt.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen bekannt.
Fragen und Antworten
Produktbewertungen

Fragen und Antworten zu Heparin-ratiopharm® 30 000 Salbe

Beantwortet von unseren Experten, bestehend aus Apothekern/Apothekerinnen und pharmazeutisch-technischen Assistenten/Assistentinnen.

Wie oft darf man die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe anwenden?

Frage von Simon B.

Grundsätzlich wenden Sie die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe so an, wie es Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker empfohlen hat, beziehungsweise wie es in der Packungsbeilage beschrieben wird.

In der Packungsbeilage (Stand Dezember 2015) wird empfohlen, die Salbe 2 bis 3-mal täglich dünn auf das Erkrankungsgebiet aufzutragen. Das Heparin in der Salbe sorgt dafür, dass die angestaute Gewebsflüssigkeit leichter abfließt und blaue Flecke schnell verschwinden.

Die Salbe wird nur bei akuten stumpfen Verletzungen angewendet und darf nicht länger als 10 Tage angewendet werden.

Sollten sich Ihre Beschwerden nicht verbessern, oder sogar verschlechtern, suchen Sie bitte einen Arzt auf und besprechen Sie mit ihm die weitere Behandlung.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage sorgfältig durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Wie wirkt die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe?

Frage von Lorena I.

Die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe wird äußerlich auf betroffenen Hautstellen angewendet, um Schwellungen zu vermindern. Dies ist beispielsweise zur unterstützenden Behandlung bei akuten stumpfen Verletzungen wie Prellungen und Blutergüssen (blaue Flecke) wichtig.

Das in der Salbe enthaltene Heparin hilft dabei, dass die Blutergüsse schnell verschwinden und Schwellungen zurückgehen. Die Salbe hilft dabei, dass die angestauten Gewebsflüssigkeiten im Gewebe leichter abfließen können.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage sorgfältig durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Welche Nebenwirkungen hat die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe?

Frage von Dante S.

Die Heparin-ratiopharm 30.000 Salbe kann wie jedes andere Arzneimittel auch, Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

In der Packungsbeilage (Stand Dezember 2015) wird über die folgenden möglichen Nebenwirkungen berichtet:

  • Die Häufigkeit des Auftretens der folgenden Nebenwirkung ist nicht bekannt, und darüber wurde bei der Anwendung von Heparinpräparaten auf der Haut bisher nicht berichtet, das Auftreten der Nebenwirkung ist aber theoretisch möglich: Verminderung der Zahl der Blutplättchen. Dies stellt Ihr Arzt per Blutuntersuchung fest.
  • Sehr selten treten allergische Reaktionen wie Juckreiz oder Rötungen auf der Haut auf. Diese Nebenwirkung verschwindet nach Absetzen des Präparates rasch wieder. Sie sollten die Salbe nicht weiter anwenden, wenn diese Nebenwirkung bei Ihnen auftritt.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage und die vollständigen Angaben zu den Nebenwirkungen sorgfältig durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

8 Produktbewertungen zu Heparin-ratiopharm® 30 000 Salbe

4,8
von 5 Sternen
  • 5 von 5
    6Produktbewertungen
  • 4 von 5
    2Produktbewertungen
  • 3 von 5
    0Produktbewertungen
  • 2 von 5
    0Produktbewertungen
  • 1 von 5
    0Produktbewertungen

Für jede von Ihnen verfasste Premium-Bewertung schenken wir Ihnen einen 5%-Gutschein für Ihren nächsten Einkauf!

  • Funktioniert gegen innere Blutergüße

    von Marcel N. am 22.09.2021

    Ich hatte nach meiner Operation einen inneren Bluterguß, wusste garnicht das es sowas überhaupt gibt. Nach einer Woche war er dank dieser Salbe so gut wie weg. Würde ich auf jeden Fall weiter empfehlen gegen äußere und innere Blutergüße. Nebenwirkungen traten keine auf bei mir. Preis Leistung wir immer super bei Shop Apotheke.

  • Heparin

    von Joachim H. am 02.08.2021

    Habe mir den Fußverstaucht. Salbe hat wunderbar geholfen.

  • Heparin-Salbe ratiopharm

    von Ralf K. am 15.05.2021

    Hilfreiche Salbe bei Prellungen und dergl. Guter preis, schnelle Lieferung, einfache Bestellung übers Internet

  • Heparin-Salbe ratiopharm

    von Ralf K. am 26.12.2020

    Hilfreiche Salbe bei Prellungen und dergl. Guter preis, schnelle Lieferung, einfache Bestellung übers Internet.

  • von Gudrun B. am 01.07.2020

    Wegen der Einnahme von Blutverdünner bekomme ich immer blaue Flecken: Mit der Heparinsalbe verschwinden sie schneller.