Mittagsschlaf: Wie lange sollen Kinder mittags schlafen?

Mittagsschlaf: Wie lange sollen Kinder mittags schlafen?

Keine Frage, der Mittagsschlaf ist wichtig für Ihren kleinen Schatz. Doch wie lange brauchen Kinder eigentlich einen Mittagsschlaf, wie viele Stunden sollte das Kind am Tag schlafen oder wann braucht es gar kein Schläfchen am Tag mehr? Lesen Sie doch gleich mal weiter und erfahren Sie mehr über das Thema Mittagsschlaf bei Kleinkindern.

Wie lang schlafen Kinder am Mittag?

Ist Ihr Kind ca. 1,5 Jahre alt, schläft es in der Regel nur noch einmal am Tag und dann erst wieder abends. Wenn Ihr Kind nur noch einmal am Tag schläft, kann das Nickerchen allerdings ziemlich lang ausfallen – so können kleine Schlafmützen bis zu 3 Stunden im Land der Träume verbringen. Im Durchschnitt braucht ein 2-jähriges Kind 12 bis 13 Stunden Schlaf pro Tag. Ist ihr Kind so um die 3 Jahre alt, wird es wahrscheinlich nur noch einen kleinen Power Nap von 30 bis 60 Minuten benötigen. Aber auch hier gilt, wie bei vielen anderen Themen auch: jedes Kind ist einzigartig und hat ein anderes Schlafbedürfnis.

Alter Täglicher Schlafbedarf Tagschläfchen
10 – 12 Monate 10 – 16h 2 – 4h verteilt auf 2-3 Schläfchen
12 – 18 Monate 10 – 15h 1 – 3,5h verteilt auf 1-2 Schläfchen
18 – 24 Monate 10 – 14h 1 – 2h verteilt auf 1 Schläfchen

Warum ist der Mittagsschlaf eigentlich so wichtig?

Beim Mittagsschläfchen können die Kleinen sich eine kurze Pause von den vielen Erlebnissen und Eindrücken verschaffen und neue Energie für die zweite Tageshälfte erlangen. Studien haben außerdem ergeben, dass ein Mittagsschlaf sich positiv auf das Gedächtnis auswirken kann, denn was am Vormittag gelernt wurde, kann sich durch das Nickerchen am Mittag besser gemerkt werden. Das Mittagsschläfchen ist aber nur sinnvoll, wenn es den wichtigeren Schlaf in der Nacht nicht beeinträchtigt. Wenn Ihr Kind tagsüber lange schläft, dafür in der Nacht aber nicht gut durchschläft, sollten Sie versuchen die Schlafgewohnheiten Ihres Kindes zu ändern.

Ab wann braucht mein Kind gar keinen Tag-Schlaf mehr?

Hier gibt es keinen Stichtag und die Frage ist auch nicht immer ganz leicht zu beantworten. So wird es in der Übergangsphase von einem zu gar keinem Mittagsschlaf immer mal wieder gute und schlechte Tage geben. Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind immer die Möglichkeit zu einem Schläfchen geben, wenn Sie das Gefühl haben, dass es gebraucht wird. Versuchen Sie nicht, Ihr Kind absichtlich wach zu halten, denn das kann zu einem erhöhten Stresslevel führen und sich ebenfalls negativ auf den Nachtschlaf auswirken. Auch kann man das Kind am Tag nicht zum Schlafen zwingen, auch wenn sich dann am späten Nachmittag völlige Übermüdung breit macht.

Folgende Anzeichen können darauf hindeuten, dass das Kind keinen Mittagsschlaf mehr benötigt:

  • Ihr Kind kann mittags gar nicht mehr einschlafen
  • Ihr Kind ist auch ohne Mittagsschlaf ausgeruht und gut drauf
  • Abends schläft ihr Kind erst nach 20 Uhr ein
  • Ihr Kind schläft nachts nicht gut durch

Der Übergang zu keinem Mittagsschlaf findet meist nicht ab einem bestimmten Tag statt. Es gibt immer Phasen, in denen Ihrem Kind das Schläfchen am Tag noch gut tut.

Ruhephasen ersetzen den Mittagsschlaf.

Will das Kind mittags absolut nicht mehr schlafen, können zur gewohnten Zeit kleine Ruhepausen eingelegt werden. Lesen Sie Ihrem Kind etwas vor oder schauen Sie sich gemeinsam ein schönes Bilderbuch an. Auch ruhige Musik oder ein Hörbuch können in der kleinen Mittagspause für Entspannung sorgen.

Kommentare