5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

EZICLEN® Konzentrat

-14%2
EZICLEN® Konzentrat
PZN: 10135830
Menge: 2X176 ml
Darreichung: Konzentrat
Marke:
Hersteller: ALLERGAN PHARMACEUTICALS INTERNATIONAL LIMITED
AVP / UVP1: € 23,34 € 19,96 19

inkl. MwSt. und Versand

(56,70 € / Liter)
sofort lieferbar
Menge:

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 154.5 mmol Sulfat
  • 35.9 mmol Kalium-Ion
  • 3130 mg Kaliumsulfat
  • 3276 mg Magnesiumsulfat-7-Wasser
  • 17510 mg Natriumsulfat, wasserfreies
  • 13.3 mmol Magnesium-Ion
  • 247.2 mmol Natrium-Ion (inkl. Natriumbenzoat)
Indikation/Anwendung
  • Das Arzneimittel enthält drei verschiedene Wirkstoffe: Natriumsulfat, Magnesiumsulfat und Kaliumsulfat.
  • Es wird bei Erwachsenen eingesetzt, um den Darm vor einem medizinischen oder chirurgischen Eingriff an diesem zu reinigen.
  • Es wird nicht zur Behandlung von Verstopfung angewendet.
  • Vor Gebrauch muss das Arzneimittel mit der unter der Kategorie "Art und Weise" angegebenen Wassermenge verdünnt werden.
Dosierung
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Wie und wann sollte das Arzneimittel eingenommen werden
    • Das Präparat kann entweder gemäß einem "Zwei-Tage"-Plan oder einem "Ein-Tages"-Plan eingenommen werden. Ihr Arzt wird entscheiden, welchem Plan Sie folgen sollten und den Zeitpunkt festlegen. Sie sollten diesen Plan mindestens eine Stunde vor dem Eingriff abgeschlossen haben.
      • "Zwei-Tage"-Plan
        • Die Anwendung ist verteilt auf den Abend vor dem Eingriff und den Morgen am Tag des Eingriffs.
        • Am Tag vor dem Eingriff:
          • Beginnen Sie mit dem ersten Teil des Plans (erste Flasche) am frühen Abend (d. h. nicht später als 18:00 Uhr).
        • Am Tag des Eingriffs:
          • Beginnen Sie mit dem zweiten Teil des Plans (zweite Flasche) am frühen Morgen, ungefähr 10 bis 12 Stunden nach Beginn des ersten Teils (erste Flasche).
      • "Ein-Tages"-Plan
        • Die Anwendung beginnt und endet am Abend vor dem Eingriff.
        • Am Tag vor dem Eingriff:
          • Beginnen Sie mit dem ersten Teil des Plans (erste Flasche) am frühen Abend (d. h. nicht später als 18:00 Uhr).
          • Beginnen Sie mit dem zweiten Teil des Plans (zweite Flasche) ungefähr 2 Stunden nach Beginn des ersten Teils (erste Flasche).

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie meinen, dass Sie zu viel eingenommen haben bzw. es nicht wie vorgeschrieben verdünnt oder nicht genügend zusätzliches Wasser getrunken haben, melden Sie dies Ihrem Arzt und trinken Sie ausreichend Wasser oder klare Flüssigkeiten, um eine Dehydrierung zu vermeiden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Sollten Sie eine Dosis vergessen haben, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt, da dies bedeuten kann, dass das Medikament nicht so wirken wird wie erwartet.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Nehmen Sie das Arzneimittel über den Mund ein.
  • Am Tag vor dem Eingriff ist ein leichtes Frühstück erlaubt. Danach sollten Sie nur klare Flüssigkeiten als Mittag- und Abendessen und als sonstige Mahlzeit zu sich nehmen, bis der Eingriff vorbei ist. Trinken Sie keine roten und purpurfarbenen Flüssigkeiten, Milch und alkoholischen Getränke.
  • Das Arzneimittel wird in einer Schachtel mit 2 Flaschen und einem Becher zur Verdünnung und Einnahme der Medizin geliefert. All das benötigen Sie für Ihre Behandlung.
  • Trinken Sie nicht den Inhalt beider Flaschen auf einmal.
  • Trinken Sie nicht den Inhalt der Flaschen, bevor Sie ihn verdünnt haben.
  • Vergessen Sie nicht, die zusätzliche Menge an Wasser oder einer erlaubten klaren Flüssigkeit zu trinken.
  • Ihr Arzt wird Ihnen ein Formular überreichen, auf dem Sie den Beginn der Behandlung und die Flüssigkeitsmengen eintragen, die Sie während der Vorbereitung auf die Darmreinigung getrunken haben. Sie sollten die Anweisungen genau befolgen und so viel Wasser oder klare Flüssigkeiten trinken wie nötig, um eine Dehydrierung zu verhindern.
  • "Klare Flüssigkeiten" sind Wasser, Tee oder Kaffee (ohne Milch oder Kaffeeweißer), sprudelnde (kohlensäurehaltige) oder stille (kohlensäurefreie) Erfrischungsgetränke, gefilterter Fruchtsaft ohne Fruchtfleisch (nicht rot oder purpurfarben), klare Suppe oder durchgesiebte Suppe ohne Feststoffe.
  • Nehmen Sie keine alkoholischen Getränke zu sich.
  • Unabhängig davon, welchen Ablaufplan Ihr Arzt ausgewählt hat, sollten Sie sowohl im ersten als auch im zweiten Teil des Plans die folgenden Schritte befolgen:
    • Gießen Sie den Inhalt einer Flasche in den Becher.
    • Fügen Sie der Arznei Wasser hinzu, bis die Markierung am Becher erreicht ist.
    • Lassen Sie sich Zeit (mehr als eine halbe bis zu einer Stunde), um die gesamte Flüssigkeit im Becher zu trinken.
    • Wichtig: Trinken Sie zwei (2) weitere Becher mit Wasser oder einer klaren Flüssigkeit. Füllen Sie jedes Mal den Becher bis zur Markierungslinie mit Wasser oder klarer Flüssigkeit.
    • Lassen Sie sich Zeit (mehr als eine halbe Stunde), um die gesamte Flüssigkeit im Becher zu trinken.
    • Die oberen Schritte sollten rund 2 Stunden in Anspruch nehmen und im zweiten Teil des Planes wiederholt werden.
  • Wie auch immer Ihr Plan aussieht, Sie sollten damit mindestens eine Stunde vor Beginn des Eingriffs fertig sein.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Beenden Sie die Einnahme des Präparates und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, wenn Sie folgende Symptome beobachten:
    • Eine allergische Reaktion - Anzeichen können z. B. Hautausschlag oder Rötung, Juckreiz, Schwierigkeiten beim Atmen oder Schwellung im Rachen sein.
  • Zusätzliche Nebenwirkungen:
    • Sehr häufig (kann mehr als 1 Behandelten von 10 betreffen)
      • Allgemeines Unwohlsein
      • Übelkeit oder Erbrechen
      • Magenblähung oder -schmerzen
    • Gelegentlich (kann bis zu 1 bis 10 Behandelte von 1.000 betreffen)
      • Schüttelfrost
      • Mundtrockenheit
      • Kopfschmerzen
      • Schmerzen beim Wasserlassen
      • Beschwerden am After oder im Enddarm
      • Veränderungen der Konzentration bestimmter Stoffe in Ihrem Blut. Beispiele sind u. a. erhöhte Werte bei "Aspartataminotransferase", "Creatin-Phosphokinase", "Laktatdehydrogenase", "Phosphor", "Bilirubin" oder "Harnsäure" sowie niedrigere Werte für "Natrium", "Kalium" oder "Calcium".
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Das gilt auch für Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind sowie für pflanzliche Arzneimittel.
    • Falls Sie andere Medikamente einnehmen, tun Sie das mindestens eine bis drei Stunden vor der Anwendung oder mindestens eine Stunde nach dem Ende des Reinigungsvorgangs. Die durch das Präparat verursachte Diarrhoe kann nämlich Arzneimittel aus dem Körper spülen, die dann nicht wie erwartet wirken können.
    • Besondere Vorsicht ist geboten bei
      • Arzneimitteln, die die Flüssigkeitsspiegel oder die Salzkonzentrationen im Blut verändern können (z. B. Diuretika, Calciumkanalblocker oder Lithium) oder solchen, die den Herzrhythmus beeinflussen.
      • regelmäßig über den Mund eingenommenen Arzneimitteln: z. B. orale Verhütungsmittel, Medikamente gegen Epilepsie, Diabetes oder Antibiotika, Levothyroxin (ein Hormon zur Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion) sowie Digoxin (eingesetzt bei Herzproblemen), denn das Präparat kann die Resorption dieser oralen Arzneimittel verzögern oder vollständig verhindern und sie damit weniger wirksam oder vollkommen unwirksam machen.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden, wenn
    • Sie allergisch gegen Natriumsulfat, Magnesiumsulfat oder Kaliumsulfat oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • Sie an einem der folgenden Magen- oder Darmprobleme leiden:
      • Verdacht auf oder bekannter Darmverschluss
      • Perforierte Darmwand
      • Störung der Magenentleerung (wie z. B. Gastroparese)
      • Darmlähmung
      • Toxische Kolitis oder toxischer Megakolon
      • Übermäßiges Erbrechen
    • Sie stark dehydriert sind.
    • Sie ein schweres Herzproblem haben (kongestive Herzinsuffizienz).
    • Sie Aszites (Bauchwassersucht) haben.
    • Sie schwere Nierenprobleme haben (schwere Niereninsuffizienz).
    • Sie an einer schweren akuten entzündlichen Darmkrankheit leiden (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa).
  • Falls Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Wenn Sie stillen, sollten Sie Ihr Baby während eines Zeitraums von 48 Stunden nach Einnahme der zweiten Dosis nicht stillen.
Patientenhinweise
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie vor der Einnahme des Arzneimittels mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn
      • Sie dehydriert sind (Anzeichen dafür können sein: Mundtrockenheit, Durstgefühl, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Wasserlassen seltener als üblich, extreme Müdigkeit, Herzklopfen und Verwirrtheit).
      • bei Ihnen bereits einmal anormale Natrium- und Kaliumspiegel im Blut gemessen wurden.
      • Sie ein Herzproblem haben. Das Arzneimittel kann aufgrund der Veränderungen der Salzkonzentrationen im Blut den Herzrhythmus beeinflussen. Ihr Arzt muss Sie während der Behandlung möglicherweise überwachen.
      • Sie ein Nierenproblem haben.
      • Sie ein Leberproblem haben.
      • Sie ein "Harnsäure"-Problem haben (Gicht oder ähnliches).
      • Sie Probleme beim Schlucken haben.
      • Sie unter "Reflux" leiden, wobei Säure aus Ihrem Magen in die Speiseröhre gelangt.
      • Sie körperlich schwach oder gesundheitlich angeschlagen sind.
      • die Beweglichkeit Ihrer Eingeweide teilweise oder insgesamt eingeschränkt ist (Hypomotilität).
      • bei Ihnen bereits früher medizinische Gegebenheiten festgestellt oder Magen-Darm Operationen durchgeführt wurden, die Sie für Hypomotilität-Erkrankungen prädestinieren.
    • Wenn Sie schwach oder älter (65 Jahre oder älter) sind, ein schweres Nieren-, Leber- oder Herzleiden haben oder ein erhöhtes Risiko für Änderungen der Salzkonzentrationen im Körper (Elektrolyt-Ungleichgewicht) aufweisen, kann Ihr Arzt entscheiden, eine spezielle Überwachung vor und nach dem Eingriff vorzunehmen. Sie sollten besonders auf die Empfehlungen in diesem Kategorie sowie in der Kategorie "Wechselwirkungen", "Art und Weise" und "Dosierung" achten.
    • Wenn Sie nach der Einnahme dieses Arzneimittels an starkem Erbrechen leiden oder Symptome einer Dehydrierung (z. B. Mundtrockenheit, Durstgefühl) bemerken, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt. Dieser sollte Maßnahmen zur Rehydrierung durchführen.
    • Falls irgendeine der oben aufgeführten Angaben auf Sie zutrifft (oder Sie nicht sicher sind), sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt.
    • Nach der Einnahme des Medikamentes werden Sie häufigen, lockeren Stuhlgang haben. Das ist normal und zeigt, dass das Medikament wirkt. Halten Sie sich besser in der Nähe einer Toilette auf, bis die Wirkung des Medikamentes abgeklungen ist.
    • Sie sollten die Hinweise zur Einnahme genau befolgen und soviel Wasser oder klare Flüssigkeiten trinken wie nötig, um eine Dehydrierung zu verhindern.
    • Kinder und Jugendliche
      • Das Arzneimittel sollte von Patienten unter 18 Jahren nicht eingenommen werden. Die Sicherheit und Wirksamkeit wurde in dieser Bevölkerungsgruppe bisher nicht ermittelt.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Statistik zu EZICLEN® Konzentrat

Geschlecht

Durchschnittliches Geschlecht der Käufer von EZICLEN® Konzentrat von ALLERGAN PHARMACEUTICALS INTERNATIONAL LIMITED:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

0 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer von EZICLEN® Konzentrat von ALLERGAN PHARMACEUTICALS INTERNATIONAL LIMITED verteilen sich auf die angegebenen Altersklassen wie folgt:

0% 18-29
0% 30-49
0% 50-59
0% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliches Anzahl von EZICLEN® Konzentrat von ALLERGAN PHARMACEUTICALS INTERNATIONAL LIMITED, die pro Kauf im Warenkorb lagen:

Stückzahl

1

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen

Produktbewertungen zu EZICLEN® Konzentrat

  • Alle Bewertungen
    (0)
  • 5 Sterne
    (0)
  • 4 Sterne
    (0)
  • 3 Sterne
    (0)
  • 2 Sterne
    (0)
  • 1 Sterne
    (0)

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte

Kategorien