5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

Aggrastat Infusionsloesung

Aggrastat Infusionsloesung
PZN: 01429225
Menge: 250 ml
Darreichung: Infusionslösung
Marke:
Hersteller: Correvio GmbH
€ 256,25 19

inkl. MwSt. und Versand

(102,50 € / 100 ml)
derzeit nicht lieferbar
Für dieses Produkt ist ein
Rezept notwendig:
  • Freiumschlag ausdrucken
  • Rezept in Umschlag stecken
  • ggf. Bestellschein ergänzen
  • Umschlag abschicken
  • Produkt/e erhalten
Rezept einsenden

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 12.5 mg Tirofiban
  • 14.05 mg Tirofiban hydrochlorid-1-Wasser
Indikation/Anwendung
  • Das Präparat wird zur Unterstützung des Blutflusses zu Ihrem Herzen sowie zur Verhinderung einer Herzenge oder eines Herzinfarktes verwendet. Es bewirkt, dass Blutplättchen, bestimmte Zellen in Ihrem Blut, daran gehindert werden, Blutgerinnsel zu bilden.
  • Dieses Arzneimittel kann auch bei Patienten verwendet werden, deren Herzkranzgefäße mit einem Ballon erweitert werden (perkutane Koronarintervention oder PCI). Dies ist ein Verfahren zur Verbesserung des Blutflusses zum Herzen, bei dem gegebenenfalls ein kleines Röhrchen (Stent) eingesetzt wird.
  • Das Präparat ist zur Anwendung mit Acetylsalicylsäure und unfraktioniertem Heparin vorgesehen.
Dosierung
  • Das Arzneimittel sollte von einem qualifizierten Arzt verordnet werden, der Erfahrung in der Behandlung von Herzanfällen hat.
  • Sie haben oder werden das Präparat in eine Vene verabreicht bekommen. Ihr Arzt legt die geeignete Dosis fest, abhängig von Ihrem Zustand und Ihrem Gewicht.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Die Anwendung bei Kindern unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Ihre Dosis wird von Ihrem Arzt und Apotheker sorgfältig überwacht und geprüft.
    • Das am häufigsten berichtete Symptom einer Überdosierung ist Bluten. Wenn Sie eine Blutung bemerken, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich benachrichtigen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Ihr Arzt wird entscheiden, wann die Dosis verabreicht wird.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Ihr Arzt wird entscheiden, wann die Behandlung abgebrochen werden sollte. Wenn Sie Ihre Behandlung jedoch früher abbrechen möchten, sollten Sie andere Optionen mit Ihrem Arzt besprechen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Sie haben oder werden das Präparat in eine Vene verabreicht bekommen.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Die häufigste Nebenwirkung der Behandlung mit dem Präparat ist eine Blutung, die an jeder Stelle im Körper auftreten kann. Dies kann ernste Folgen haben und, in seltenen Fällen, tödlich sein.
  • Wenn Nebenwirkungen auftreten, können sie medizinischen Beistand erfordern. Wenn Sie während der Anwendung des Arzneimittels eines der folgenden Symptome entwickeln, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren:
    • Anzeichen einer Blutung im Schädel, wie beispielsweise Schmerzen im Kopf, sensorische Beeinträchtigungen (Sehen oder Hören), Schwierigkeiten beim Sprechen, Taubheitsgefühl oder Probleme mit Bewegungen oder Gleichgewicht
    • Anzeichen einer inneren Blutung wie beispielsweise Husten von Blut oder Blut in Ihrem Urin oder Stuhl
    • Anzeichen ernster allergischer Reaktionen wie etwa Schwierigkeiten beim Atmen und Benommenheit
  • Nachfolgend finden Sie eine Liste von Nebenwirkungen, die bei einigen Patienten nach der Behandlung aufgetreten sind. Die Nebenwirkungen sind nach abnehmender Häufigkeit des Auftretens geordnet.
    • Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • Blutung nach Operation
      • Blutung unter der Haut der Stelle einer Injektion oder in einen Muskel, die eine Schwellung verursacht
      • Kleine rote Blutergüsse an der Haut
      • Unsichtbares Blut im Urin oder Stuhl
      • Übelkeit
      • Kopfschmerzen
    • Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • Blut im Urin
      • Husten von Blut
      • Nasenbluten
      • Blutungen am Zahnfleisch und in der Mundhöhle
      • Blutung aus einer Gefäßpunktionsstelle
      • Verringerung der roten Blutkörperchen (reduzierter Hämatokrit- und Hämoglobinwert)
      • Abnahme der Blutplättchenzahl unter 90.000/mm3
      • Fieber
    • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
      • Blutung im Magen oder Darm
      • Erbrechen von Blut
      • Abnahme der Blutplättchenzahl unter 50.000/mm3
    • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
      • Blutung im Schädel
      • Hämatom in der Wirbelsäulenregion
      • Blutung der inneren Organe im Bauchraum
      • Ansammlung von Blut um das Herz herum
      • Blutung in der Lunge
      • Akute und/oder starke Abnahme der Blutplättchenzahl unter 20.000/mm3
      • Schwere allergische Reaktionen mit Engegefühl des Brustraums, Nesselsucht oder Nesselfieber, einschließlich Reaktionen, die Atemschwierigkeiten und Benommenheit verursachen
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Anwendung des Präparates zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Im Allgemeinen kann das Präparat mit anderen Arzneimitteln verwendet werden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da einige Arzneimittel sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinträchtigen können. Es ist besonders wichtig, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die helfen, Ihre Blutgerinnung zu hemmen, wie etwa Warfarin.
  • Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Nahrungsmittel und Getränke haben keine Auswirkungen auf dieses Arzneimittel.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Tirofiban oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie eine innere Blutung haben oder innerhalb der letzten 30 Tage hatten.
    • wenn Sie zuvor eine Blutung im Gehirn, einen Gehirntumor oder abnormale Blutgefäße im Gehirn hatten.
    • wenn Sie einen ausgeprägten, unkontrollierten hohen Blutdruck (maligne Hypertonie) haben.
    • wenn Sie eine geringe Zahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie) oder Probleme mit der Blutgerinnung haben.
    • wenn Sie bei einer früheren Behandlung mit dem Präparat oder einem anderen Arzneimittel aus der gleichen Gruppe von Medikamenten eine Thrombozytopenie entwickelt haben.
    • wenn Sie innerhalb der letzten 30 Tage einen Schlaganfall oder irgendwann früher einen Schlaganfall durch Hirnblutung hatten.
    • wenn Sie innerhalb der letzten 6 Wochen eine schwere Verletzung oder eine größere Operation hatten.
    • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.
  • Ihr Arzt wird Ihre medizinische Krankengeschichte überprüfen, um festzustellen, ob Sie ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen in Verbindung mit der Verabreichung dieses Arzneimittels haben.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
Patientenhinweise
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Präparat anwenden, wenn Sie Folgendes haben oder hatten:
      • irgendwelche medizinischen Probleme
      • irgendwelche Allergien
      • kardiopulmonale Wiederbelebung, eine Biopsie oder ein Verfahren zur Zertrümmerung von Nierensteinen innerhalb der letzten 2 Wochen
      • eine schwere Verletzung oder eine größere Operation innerhalb der letzten 3 Monate
      • ein Geschwür im Magen oder Darm (Zwölffingerdarm) innerhalb der letzten 3 Monate
      • Blutungsereignisse in jüngerer Zeit (innerhalb eines Jahres), wie etwa Blutungen in Magen oder Darm oder Blut in Ihrem Urin oder Stuhl
      • Eingriff an der Wirbelsäule in jüngerer Zeit
      • frühere oder aktuelle Symptome einer Spaltung der Aorta (Aortendissektion)
      • unkontrollierten hohen Blutdruck (Hypertonie)
      • eine Entzündung des Herzbeutels (Perikarditis)
      • eine Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis)
      • Probleme mit den Blutgefäßen im hinteren Bereich Ihres Auges (Netzhaut)
      • Behandlung mit Medikamenten, die helfen, Blutgerinnsel zu vermeiden oder aufzulösen
      • Nierenprobleme
      • ein spezieller intravenöser Zugang, der innerhalb der letzten 24 Stunden unter Ihrem Schlüsselbein gelegt wurde
      • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
      • sehr niedrigen Blutdruck durch ein insuffizientes Herz (kardiogener Schock)
      • eine Lebererkrankung
      • niedrige Anzahl von Blutzellen oder Anämie

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Aufgrund Ihres Krankheitszustands werden Sie während der Anwendung des Arzneimittels nicht in der Lage sein, Auto zu fahren oder Maschinen zu bedienen.

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte