Wählen Sie Ihren
Neukunden-Rabatt
10% 9
Ihr Code: neu10
oder
5€ 10
Ihr Code: neu2019
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • Sofort sparen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

MÖNCHSPFEFFER-ratiopharm® Filmtabletten

-29%2
Abbildung ähnlich
PZN: 04055624
Menge: 100 St
Darreichung: Filmtabletten
Hersteller: ratiopharm GmbH
Alternative Packungsgrößen:

60 St

-23%2

100 St

-29%2
AVP / UVP1: € 16,40 € 11,70 19

inkl. MwSt. zzgl. Versand


Menge:
117 RedPoints
sofort lieferbar
  • Persönliche Beratung
  • Produkt merken
  • Arzneimittelservice

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel MÖNCHSPFEFFER-ratiopharm® Filmtabletten

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 4 mg Mönchspfefferfrüchte-Trockenextrakt (7-13:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (m/m)
Indikation/Anwendung
  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Regelbeschwerden.
  • Das Präparat wird angewendet bei:
    • Rhythmusstörungen der Regelblutung (Regeltempoanomalien)
    • Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie)
    • monatlich wiederkehrenden Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (Prämenstruelle Beschwerden)
  • Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Untersuchung bedürfen.

 

Dosierung
  • Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Nehmen Sie 1-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 40 mg Droge) ein.
    • Für eine zuverlässige Wirkung sollte das Medikament über mindestens 3 Monatszyklen eingenommen werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben als sie sollten:
    • Durch eine versehentliche Überdosierung sind keinerlei Risiken zu erwarten, so dass keine speziellen Maßnahmen erforderlich sind.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben:
    • Holen Sie diese Einnahme nicht nach, sondern fahren mit der nächsten Einnahme fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Das Präparat soll möglichst immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Nach der Einnahme des Arzneimittels, das Keuschlammfrüchte enthält, sind folgende Nebenwirkungen möglich:
      • Kopfschmerzen, Juckreiz, Bauchbeschwerden wie Übelkeit, Magen- oder Unterbauchschmerzen
      • Überemfpindlichkeitsreaktionen mit Hautauschlag und Quaddelsucht
      • Es wurden auch schwere Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnnot und Schluckbeschwerden beschrieben
  • Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor.
  • Insbesondere bei Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen beenden Sie bitte die Anwendung des Medikamentes und suchen unverzüglich Ihren Arzt auf. Nach Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen darf das Präparat nicht nochmals angewendet werden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Da es Hinweise auf eine dopaminerge Wirkung von Keuschlammfrüchten gibt, könnte eine wechselseitige Wirkungsabschwächung bei Gabe von Dopamin-Rezeptorantagonisten auftreten.
Gegenanzeigen
  • Das Präparat darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Keuschlammfrüchte-Extrakte sind.
    • bei Hypophysentumoren (Geschwülste der Hirnanhangsdrüse)
    • Mammakarzinom (Brustkrebs)

 

Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft und Stillzeit:
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Wegen nicht ausreichend vorliegender Untersuchungen darf das Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden
    • Im Tierversuch wurde nach Einnahme von Keuschlammfrüchten eine Beeinträchtigung der Michproduktion gesehen
Patientenhinweise
  • keine Therapiehinweise vorhanden
Statistik zu MÖNCHSPFEFFER-ratiopharm® Filmtabletten
Geschlecht

Aufteilung der Käufer pro Geschlecht:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

40 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer verteilen sich auf die Altersklassen wie folgt:

0% 18-29
100% 30-49
0% 50-59
0% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliche gekaufte Anzahl des Produkts:

Stückzahl

1

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen.

Produktbewertungen zu MÖNCHSPFEFFER-ratiopharm® Filmtabletten

Es hilft wirklich

Nach dem absetzten der Pille hatte ich Zyklusschwankungen von mehreren Monaten. Durch die Einnahme von Möchspfeffer kam meine Periode punkt genau udn zuverlässig .Die Regelschmerzen waren deutlich weniger ausgeprägt als ohne Mönchspfeffer. Preis leistungverhältnis top. Bin zufrieden und würde es weiterempfehlen.

1 von 1 Kunden fand diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Super Produkt! Auch bei PCO!

Ich bin total begeistert von dem Produkt! Ich habe ein PCO-Syndrom und dadurch einen total unregelmäßigen, bis gar keinen Zyklus!
Mein Frauenarzt riet mir zu Mönchspfeffer.
Nun habe ich die erste Packung fast durch und habe tatsächlich nach Zyklustag 211 (!!) meine Periode bekommen!
Ich hoffe, dass ich jetzt dank diesem Produkt auch im nächsten Monat meine Periode bekommen werde.

2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Super Wirkung - aber Geduld ist gefragt

Ich hatte nach dem Absetzen der Pille immer sehr starke Regelschmerzen und einige Tage vor dem Einsetzen der Blutung ein fast schmerzhaftes Ziehen in den Brüsten. Die ersten beiden Tage meiner Regelblutung habe ich nur mit Ipuprofen 400 im 4-stündigen Abstand überstanden. Über Mönchspfeffer habe ich in deinem Buch für Naturheilmittel gelesen und dachte mir, dass ich es mal ausprobieren könnte. Allerdings habe ich nicht sehr viel erwartet.
Mönchspfeffer hat meine Erwartungen aber mehr als übertroffen.
Gegen Ende der Einnahme der ersten 100er-Packung, also bei der dritten Regelblutung nach Beginn der Einnahme, habe ich nur noch eine Schmerztablette gebraucht und das Ziehen in den Brüsten ist ganz weg. Inzwischen habe ich fast die ganze zweite Packung eingenommen. Bei der Regelblutung spüre ich am ersten Tag noch ein leichtes Ziehen im Unterleib, aber auf Schmerztabletten kann ich völlig verzichten.
Meine Frauenärztin hat mir gesagt, dass ich Mönchspfeffer ohne Probleme so lange ich will einnehmen kann, da es pflanzlich ist. Ich habe auch keine Nebenwirkungen festgestellt.
Auf jeden Fall werde ich Mönchspfeffer noch mindestens 6 Monate einnehmen. Ob die Schmerzen nach dem Absetzen wieder kommen, konnte mir bisher niemand sagen und ich habe noch keine Erfahrungen damit.
Mönchspfeffer kann ich für Frauen mit schmerzhafter Regelblutung aber auf jeden Fall empfehlen. Man muss halt nur davon ausgehen, dass man erst nach ca. 3 Monaten Einnahme eine Wirkung wahrnimmt.

115 von 128 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Eigene Bewertung schreiben

Für jede Premium-Bewertung schenkt Ihnen SHOP APOTHEKE einen 5%-Gutschein6 für den nächsten Einkauf!

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte