Navigation überspringen

Tramadolor® long 50 mg Hartkapseln retardiert

  • AVP/UVP1
  • ZuzahlungZuzahlung
  • 10 St
    € 12,42
    € 12,42
    € 5,00
    € 5,00
    € 0,00

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Kassenrezept
1
Arzt Service

In folgenden Packungsgrößen erhältlich

Tramadolor® long 50 mg Hartkapseln retardiert
10 St
Zuzahlung
€ 5,00
In den Warenkorb
  • PZN
    00040927Produktkennzeichnung
  • Darreichung
    Retard-Kapseln
  • Hersteller
    Hexal AG

Produktdetails & Pflichtangaben

verschreibungspflichtiges Arzneimittel

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Wirkstoffe

  • 50 mg Tramadol hydrochlorid

Hilfsstoffe

  • Ethylcellulose
  • Gelatine
  • Maisstärke
  • Siliciumdioxid, hochdisperses
  • Saccharose
  • Talkum
  • Titandioxid
  • Schellack
  • Eisen(II,III)-oxid
  • Propylenglycol
  • Ammoniaklösung, konzentrierte
  • Kaliumhydroxid
  • Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz
  • Indigocarmin

Weitere Produktinformationen

TRAMADOLOR long 50 Retardkapseln

Der Wirkstoff wirkt schmerzlindernd, indem er im Gehirn die Schmerzwahrnehmung und die Intensität der Schmerzempfindung herabsetzt.

Anwendungsgebiete

  • Starke Schmerzen

Zusammensetzung:
Aktiver Wirkstoff: Tramadol hydrochlorid (50 mg pro 1 Kapsel) = Tramadol (43,92 mg pro 1 Kapsel); Sonstige Bestandteile: Ethylcellulose, Gelatine, Maisstärke, Siliciumdioxid, hochdisperses, Saccharose; Weitere Bestandteile: Talkum, Titandioxid, Schellack, Eisen(II,III)-oxid, Propylenglycol, Ammoniaklösung, konzentrierte, Kaliumhydroxid, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Indigocarmin

Anwendung:
Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.

Allgemeine Dosierungsempfehlung:

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
Einzeldosis: 1-2 Kapseln
Gesamtdosis: 2-mal täglich
Zeitpunkt: morgens und abends, unabhängig von der Mahlzeit
Höchstdosis: Eine Dosis von 8 Kapseln pro Tag sollte nicht überschritten werden.

Patienten mit einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Zur Erleichterung der Einnahme können Sie die Kapsel öffnen und den Inhalt mit Wasser oder Tee gemischt einnehmen.

Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Das Arzneimittel sollte nur kurzzeitig angewendet werden.

Hinweis:

Gegenanzeigen:

Immer:

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:

  • Drogenabhängigkeit
  • Epilepsie
  • Eingeschränkte Leberfunktion
  • Eingeschränkte Nierenfunktion
  • Bewusstseinsstörungen
  • Schock
  • Störungen der Atemfunktion
  • Störungen des Atemzentrums im Gehirn, z.B. bei erhöhtem Hirndruck
  • Arzneimittelmissbrauch, auch wenn er schon längere Zeit zurückliegt

Altersgruppe
Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Schwangerschaft und Stillzeit
Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

  • Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
  • Das Arzneimittel kann zu einer körperlichen Abhängigkeit führen und bei Absetzen können Entzugserscheinungen auftreten.
  • Bei regelmäßiger Einnahme kann es zu einer psychischen Abhängigkeit kommen.
  • Vorsicht bei Allergie gegen Tramadol!
  • Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Indigocarmin mit der E-Nummer E 132)!
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Aufbewahrung:
Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt, vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis) aufbewahrt werden.

Nettofüllmenge:
10 Stück

Herstellerdaten:
Hexal AG
Holzkirchen

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nur gegen Vorlage eines Originalrezepts abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Rezept am Ende Ihrer Bestellung per Post zu. Die Portokosten übernehmen selbstverständlich wir.

Was passiert eigentlich mit meinem Rezept?

Damit Sie einen Einblick in unsere tägliche Arbeit bekommen und sehen können, was alles mit Ihrem Original-Rezept geschieht, haben wir ein Video mit allen relevanten Informationen produziert.