5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

Rabro N Tabl.

-25%2
Rabro N Tabl.
(1)
PZN: 04662784
Menge: 40 St
Darreichung: Tabletten
Marke:
Hersteller: Teofarma s.r.l.
Alternative Packungsgrößen:

40 St

-25%2

100 St

-25%2
AVP / UVP1: € 8,56 € 6,46 19

inkl. MwSt. zzgl. Versand

sofort lieferbar
Menge:

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 100 mg Magnesiumoxid, leichtes
  • 400 mg Süßholz-Saftpulver
  • 500 mg Calciumcarbonat
Indikation/Anwendung
  • Traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden.
  • Hinweis:
    • Sollten die Beschwerden länger andauern oder regelmäßig wiederkehren, ist ein Arzt aufzusuchen.
Dosierung
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene nehmen 2 x mal täglich 1 bis 2 Tabletten.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Das Arzneimittel sollte aufgrund seines Gehaltes an Süßholzsaft ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 - 6 Wochen eingenommen werden.

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten
    • Bei längerer Anwendung und höherer Dosierung kann es zu einer Verminderung der Wasser- und Natriumausscheidung durch die Niere mit Kaliumverlust, Hochdruck, Wasseransammlung im Gewebe (Ödeme) und erniedrigtem Kaliumspiegel (Hypokaliämie) kommen. In seltenen Fällen kann eine Ausscheidung von Muskelfarbstoff im Urin (Myoglobinurie) auftreten.
    • Bei eingeschränkter Nierenfunktion und langfristiger Einnahme hoher Dosen kann es zu erhöhtem Calciumblutspiegel, erhöhtem Magnesiumblutspiegel, Phosphatverarmung sowie zu einer Alkalose kommen.
    • Das Arzneimittel sollte dann abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Setzen Sie die Einnahme entsprechend der Dosierungsanleitung fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • In diesem Fall sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Die Tabletten werden zerkaut mit etwas Wasser eingenommen.
  • Die Einnahme sollte ein bis zwei Stunden nach den Mahlzeiten oder bei Auftreten von Schmerzen und vor dem Schlafengehen erfolgen.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Bei Beachtung der Dosierungsangaben sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Beachten Sie bitte auch den Hinweis unter Anwendungsgebiete!
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die hier nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte lhrem Arzt oder Apotheker mit.
  • Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
    • Bei auftretenden Nebenwirkungen sollte das Arzneimittel abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Die gleichzeitige Einnahme von Tabletten mit anderen Arzneimitteln kann deren Aufnahme (Resorption) verändern. Dadurch kann die Wirkung von Tetracyklinen und neueren Chinolonderivaten wie z.B. Ciprofloxacin und Ofloxacin sowie Eisen, Fluorid beeinträchtigt werden. Im Hinblick darauf sollte generell ein Abstand von 1 - 2 Stunden zwischen der Einnahme von Antazida-haltigen Arzneimitteln, wie diese Tabletten, und anderen Arzneimitteln eingehalten werden.
    • Kaliumverluste durch andere Arzneimittel, z.B. Thiazid und Schleifendiuretika, können verstärkt werden. Durch Kaliumverluste nimmt die Empfindlichkeit gegen Digitalglykoside zu.
    • Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Calciumcarbonat, Magnesiumoxid, Süßholzsaft oder einen der sonstigen Bestandteile sind
    • bei cholestatischen Lebererkrankungen (mit Gallestauung), Leberzirrhose
    • bei Bluthochdruck (Hypertonie)
    • in der Schwangerschaft
    • bei erniedrigtem Kaliumblutspiegel (Hypokaliämie)
    • bei erhöhtem Calciumblutspiegel (Hyperkalzämie)
    • bei erniedrigtem Phosphatgehalt im Blut (Hypophosphatämie)
    • bei erhöhtem Magnesiumblutspiegel (Hypermagnesämie)
    • bei krankhafter Muskelschwäche (Myasthenia gravis)
    • bei AV-Block
  • Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Arzneimittel darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme
    • Bei Neigung zur Bildung von kalziumhaltigen Nierensteinen sowie bei Ablagerungen von Kalksalzen in der Niere (Nephrokalzinose) sollte das Urinkalzium sorgfältig kontrolliert werden.
    • Das Arzneimittel darf Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion nur bei regelmäßiger Kontrolle der Magnesiumspiegel gegeben werden..

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Sonstiges
- Sollten die Beschwerden länger andauern oder regelmäßig wiederkehren, ist ein Arzt aufzusuchen.
- Bei Neigung zur Bildung von kalziumhaltigen Nierensteinen sowie bei Kalziumeinlagerung in der Niere sollte das Urinkalzium sorgfältig kontrolliert werden.

Statistik zu Rabro N Tabl.

Geschlecht

Durchschnittliches Geschlecht der Käufer von Rabro N Tabl. von Teofarma s.r.l.:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

55 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer von Rabro N Tabl. von Teofarma s.r.l. verteilen sich auf die angegebenen Altersklassen wie folgt:

0% 18-29
0% 30-49
100% 50-59
0% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliches Anzahl von Rabro N Tabl. von Teofarma s.r.l., die pro Kauf im Warenkorb lagen:

Stückzahl

1

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen

Produktbewertungen zu Rabro N Tabl.

  • Von einem Kunden
  • 17.01.2010
Gutes traditionelles Arzneimittel

Gut verträgliches Medikament gegen leichtes bis mittelschweres Sodbrennen. Lesen Sie weiter…

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte

Kategorien