Wählen Sie Ihren
Neukunden-Rabatt
10% 9
Ihr Code: neu10
oder
5€ 10
Ihr Code: neu2019
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • Sofort sparen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

Ambroxol-ratiopharm® Hustensaft

Abbildung ähnlich
PZN: 00563105
Menge: 100 ml
Darreichung: Lösung zum Einnehmen
Hersteller: ratiopharm GmbH
Alternative Packungsgrößen:

100 ml

-20%2

250 ml

-18%2
AVP / UVP1: € 2,48 € 1,98 19

inkl. MwSt. zzgl. Versand

(1,98 € / 100 ml)

Menge:
19 RedPoints
sofort lieferbar
  • Persönliche Beratung
  • Produkt merken
  • Arzneimittelservice

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel Ambroxol-ratiopharm® Hustensaft

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 15 mg Ambroxol hydrochlorid
Indikation/Anwendung
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.
Dosierung
  • Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt das Arzneimittel nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Arzneimittel sonst nicht richtig wirken kann. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie bitte bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach.
  • Kinder bis 2 Jahre**
    • nehmen 2-mal täglich je 2,5 ml Saft* (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren
    • nehmen 3-mal täglich je 2,5 ml Saft* (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren
    • nehmen 2-3-mal täglich je 5 ml Saft* (entsprechend 30-45 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
  • Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    • nehmen während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich je 10 ml Saft* (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein, danach 2-mal täglich je 10 ml Saft* (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).
  • * Zum Abmessen der Dosis liegt der Packung ein entsprechend markierter Messbecher bei. Nehmen Sie den Saft nach den Mahlzeiten mit Hilfe des Messbechers ein.
  • ** nur unter ärztlicher Kontrolle
  • Hinweis:
    • Die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.
  • Hinweis:
    • Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden, müssen Sie die Einnahmeabstände des Arzneimittels vergrößern oder die Dosis vermindern.

 

  • Wie lange sollten Sie das Arzneimittel einnehmen?
    • Nehmen Sie das Präparat ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4-5 Tage ein. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt oder sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten
    • Schwerwiegende Vergiftungserscheinungen sind bei Überdosierung von Ambroxol nicht beobachtet worden. Es wurde über kurzzeitige Unruhe und Durchfall berichtet. Bei versehentlicher oder beabsichtigter extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten.
    • Falls Sie das Arzneimittel in zu großen Mengen eingenommen haben, setzen Sie sich bitte mit einem Arzt in Verbindung. Akutmaßnahmen, wie Auslösen von Erbrechen und Magenspülung, sind nicht generell angezeigt und nur bei extremer Überdosierung zu erwägen. Empfohlen wird eine Behandlung entsprechend den auftretenden Erscheinungen der Überdosierung.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein. Wenn Sie einmal vergessen haben, das Präparat einzunehmen, oder zu wenig eingenommen haben, setzen Sie bitte beim nächsten Mal die Einnahme des Arzneimittels wie in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.
    • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Lösung zum Einnehmen
  • Hinweis:
    • Die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Störungen des Immunsystems
    • Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen), z. B. Hautausschlag, Gesichtsschwellungen, Atemnot, Juckreiz, Fieber
    • Sehr selten: schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen bis hin zum Schock
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts
    • Gelegentlich: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit dieser über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann.
Wechselwirkungen
  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wenn Sie das Arzneimittel in Kombination mit hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) einnehmen, kann der verflüssigte Schleim eventuell nicht mehr ausreichend abgehustet werden. Fragen Sie daher vor einer kombinierten Anwendung unbedingt Ihren Arzt.
Gegenanzeigen
  • Sie dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ambroxol oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Bisher liegen keine ausreichenden Erfahrungen am Menschen vor. Sie sollten das Arzneimittel daher während der Schwangerschaft, insbesondere während des ersten Drittels, nur nach Anordnung Ihres Arztes und nur nachdem dieser eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat, einnehmen.
  • Der Wirkstoff aus dem Arzneimittel geht beim Tier in die Muttermilch über. Da bisher keine ausreichenden Erfahrungen am Menschen vorliegen, sollten Sie das Arzneimittel während der Stillzeit nur auf Anordnung Ihres Arztes einnehmen.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich,
    • wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden. Sie dürfen das Arzneimittel dann nur in größeren zeitlichen Abständen oder verminderter Dosis einnehmen.
    • wenn Sie an einer seltenen Erkrankung der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretansammlung einhergeht (z. B. malignes Ziliensyndrom), leiden. Wegen eines möglichen Sekretstaus sollten Sie das Arzneimittel in diesem Fall nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.
    • das Arzneimittel darf bei Kindern unter 2 Jahren nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.
    • Sehr selten ist über das Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom in zeitlichem Zusammenhang mit der Anwendung von Ambroxol berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautveränderungen sollten Sie daher unverzüglich ärztlichen Rat einholen und die Anwendung von Ambroxol beenden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Fragen und Antworten zu Ambroxol-ratiopharm® Hustensaft
Fragen und Antworten

Sie haben Fragen zu einem bestimmten Produkt?
Dann schauen Sie mal in unser Frage-Antwort-Special. Hier geben unsere Experten, bestehend aus Apothekern/Apothekerinnen und pharmazeutisch-technischen Assistenten/Assistentinnen hilfreiche Antworten zur Anwendung und Wirkung bestimmter Produkte.

Kann man Ambroxol Ratiopharm Hustensaft zusammen mit der Pille einnehmen?

Frage von Feline P.

Ja, laut Gebrauchsanweisung (Stand Dezember 2014) liegen keine Wechselwirkungen vor.

Zur Info: Der enthaltene Wirkstoff Ambroxol wird zwar bei grippalen Infekten angewendet, ist aber kein Antibiotikum. Eine gleichzeitige Einnahme eines Antibiotikums (bsp. Doxycyclin) könnte die Wirkung der Pille abschwächen. Bei Unsicherheiten befragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Idealerweise zeigen oder notieren Sie dazu alle Präparate die Sie einnehmen.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Darf noch Alkohol getrunken werden, wenn Ambroxol Ratiopharm Hustensaft eingenommen wurde?

Frage von Lennard K.

Generell wird empfohlen, während der Einnahme von Arzneimitteln auf Alkohol zu verzichten. Hintergund ist, dass sowohl Arzneimittel als auch Alkohol über die Leber abgebaut werden. Eine gleichzeitige Einnahme belastet die Leber. Zudem wird Alkohol von der Leber in der Regel zuerst abgebaut, so dass es zeitweise zu einer ungewollten Ansammlung von (zu viel) Wirkstoff im Körper kommen kann.

In der Gebrauchsanweisung (Stand Dezember 2014) von Ambroxol-Ratiopharm Hustensaft wird von keiner Wechselwirkung mit Alkohol berichtet. Es liegen demnach keine Hinweise dafür vor, dass ein zeitgleicher Alkoholkonsum zu unerwünschten Arzneimittelnebenwirkungen führt.

Allerdings wird darauf hingewiesen, dass Personen, die an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder schweren Lebererkrankung leiden, Ambroxol-Ratiopharm Hustensaft in größeren Zeitabständen oder verminderter Dosierung einnehmen sollen.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Enthält Ambroxol Ratiopharm Hustensaft Alkohol?

Frage von Rocco S.

Laut Gebrauchsanweisung (Stand Dezember 2014) enthält Ambroxol-Ratiopharm Hustensaft die folgenden Inhaltsstoffe:

Der Wirkstoff ist Ambroxolhydrochlorid.
5 ml Lösung zum Einnehmen enthalten 15 mg Ambroxolhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Sorbitol, Propylenglycol, Himbeer-Aroma, Saccharin, Gereinigtes Wasser.

Ambroxol Ratiopharm Hustensaft enthält nicht die gemeinhin unter dem Begriff Alkohol bekannte Substanz Ethanol (Trinkalkohol), die bei übermäßigem Konsum berauschend wirkt.

Chemisch gesehen sind Sorbitol und Propylengylkol auch Alkohole, denn in der Fachsprache umfasst der Begriff "Alkohol" eine Stoffgruppe unter der sehr viele Substanzen fallen. Sorbitol ist ein Zuckeralkohol der als Süßungs- und Feuchthaltemittel verwendet wird. Propylenglycol ist ein sogenannter mehrwertiger Alkohol und wird ebenfalls als Feuchthaltemittel verwandt. Beide Substanzen sind keine "berauschenden Trinkalkohole" und werden anders verstoffwechselt.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Wie nimmt man Ambroxol Ratiopharm Hustensaft ein?

Frage von Fabienne P.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene (laut Gebrauchsansweisung Stand Dezember 2014) wie folgt:

  • während der ersten 2 – 3 Tage 3-mal täglich je 10 ml Saft
  • danach 2-mal täglich je 10 ml Saft

Zum Abmessen liegt der Packung ein entsprechend markierter Messbecher bei.
Der Saft wird nach den Mahlzeiten mit Hilfe des Messbechers eingenommen.

Hinweis:
Die schleimlösende Wirkung von Ambroxol-ratiopharm wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.

Nehmen Sie Ambroxol-ratiopharm ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 – 5 Tage ein. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt oder sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Weitere Einnahmehinweise und Dosierungsempfehlungen siehe Gebrauchsansweisung.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Ist Ambroxol Ratiopharm Hustensaft ein Schleimlöser?

Frage von Jamie M.

Ja, Ambroxol-Ratiopharm Hustensaft ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Es wird zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit festsitzendem Schleim angewandt.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE
Statistik zu Ambroxol-ratiopharm® Hustensaft
Geschlecht

Aufteilung der Käufer pro Geschlecht:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

40 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer verteilen sich auf die Altersklassen wie folgt:

0% 18-29
100% 30-49
0% 50-59
0% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliche gekaufte Anzahl des Produkts:

Stückzahl

2

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen.

Produktbewertungen zu Ambroxol-ratiopharm® Hustensaft

Ambroxol Hustensaft

Der Ambroxol Hustensaft von Ratiopharm hat mir sehr gut geholfen. Er ist zwar nicht so lecker, aber man kann ihn trotzdem gut schlucken. Ich habe immer eine Flasche auf Vorrat im Haus. Er hat auch unseren Enkelkindern gut geholfen. Abends um fünf oder sechs sollte man die letzte Gabe einnehmen damit man Nachts gut schlafen kann.

1 von 1 Kunden fand diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

hift fast immer

Ich verwende den Ambroxol-Ratiopharm Hustenlöser für mich, da er zuckerfrei ist und mir immer schnell hilft. Ich habe oft Reizhusten und nehme dann einen Meßbecher voll, danach ist es meistens sehr schnell besser. Leider kommt es immer wieder zu Hustenreizen, so dass er fast zu einem ständigen Begleiter geworden ist.

0 von 0 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Wirksamer Hustensaft

Immer wieder zufrieden mit diesem Hustensaft. Schmeckt angenehm und ist schnell wirksam!

0 von 0 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Alle 10 Produktbewertungen anzeigen

Eigene Bewertung schreiben

Für jede Premium-Bewertung schenkt Ihnen SHOP APOTHEKE einen 5%-Gutschein6 für den nächsten Einkauf!

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte

Kategorien