Navigation überspringen
  • AVP/UVP1
  • Ihr PreisAVP/UVP1
  • Ersparnis2
  • 50 ml
    9,32 € / 100 ml
    € 5,90
    € 5,90
    € 4,66
    € 4,66
    −21%

Garantierte Lieferung heute Abend, wenn Sie innerhalb 10:37:32 mit NOW! Express-Lieferung bestellen.

Sofort lieferbar

Kostenloser ab 19 €Kostenloser ab 19 €

1

In folgenden Packungsgrößen erhältlich

BROMHEXIN 12 BC 12mg/ml Tropfen
50 ml
9,32 € / 100 ml
Ihr Preis
€ 4,66
In den Warenkorb

Rezept vorhanden?

  • PZN
    06890555Produktkennzeichnung
  • Darreichung
    Tropfen zum Einnehmen
  • Hersteller
    BERLIN-CHEMIE AG

Produktdetails & Pflichtangaben

Zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und Lunge

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Wirkstoffe

  • 12 mg Bromhexin hydrochlorid

Hilfsstoffe

  • Citronensäure
  • Minzöl
  • 700 mg Propylenglycol
  • Wasser, gereinigtes

Weitere Produktinformationen

Indikation/Anwendung

  • Das Arzneimittel ist ein Bronchosekretolytikum (Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim).
  • Es wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

Dosierung

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung
    • Die Dosierung richtet sich nach den Angaben in der nachfolgenden Tabelle.
      • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren
        • 3 x täglich 16 - 33 Tropfen (entsprechend täglich 24 - 48 mg Bromhexinhydrochlorid)
      • Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren sowie Patienten unter 50 kg Körpergewicht
        • 3 x täglich 16 Tropfen (entsprechend täglich 24 mg Bromhexinhydrochlorid)
      • Kinder von 2 bis 6 Jahren
        • 3 x täglich 8 Tropfen (entsprechend täglich 12 mg Bromhexinhydrochlorid)
    • Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung sollte dieses Arzneimittel in größeren Einnahmeabständen oder in verminderter Dosis angewendet werden. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung und sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden.
    • Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach 4 - 5 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Bei einer Überdosierung sind in der Regel keine Krankheitsanzeichen, die über die normale Nebenwirkungen hinausgehen, zu erwarten. Sollte es zu schweren Krankheitszeichen kommen, kann eine Kreislaufüberwachung und ggf. eine an den Krankheitszeichen orientierte Behandlung notwendig sein.
    • Falls ein Kleinkind erhebliche Mengen verschluckt hat, wenden Sie sich bitte an den nächsten erreichbaren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzten Sie die Einnahme, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Art und Weise

  • Tropfen zum Einnehmen
  • Hinweis: Die Zufuhr von genügend Flüssigkeit kann sinnvoll sein.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie das Arzneimittel nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf.
  • Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Anwendern betreffen)
    • Überempfindlichkeitsreaktionen: Hautausschlag, Haut- und Schleimhautschwellung (Angioödem), Atemnot, Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria)
    • Fieber
    • Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall
  • Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Anwendern betreffen)
    • anaphylaktische Reaktion bis hin zum Schock (schwere Form der Überempfindlichkeitsreaktion)
    • Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Steven-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom in zeitlichem Zusammenhang mit der Anwendung von Bromhexin
  • Bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion bzw. bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautveränderungen darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden. Wenden Sie sich bitte in diesem Fall unverzüglich an den nächsten erreichbaren Arzt.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.
    • Bei kombinierter Anwendung von Bromhexin und hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, so dass die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.
    • Bei Anwendung von Arzneimitteln, die Reizerscheinungen im Magen-Darm-Trakt verursachen, ist eine Verstärkung der Magenschleimhautreizung möglich.

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch gegen Bromhexinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • von Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation des Arzneimittels kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.
    • von Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Mit einer Anwendung dieses Arzneimittels in der Schwangerschaft beim Menschen liegen bislang keine Erfahrungen vor, daher darf das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt eingenommen werden und ist im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen.
  • Stillzeit
    • Das Arzneimittel geht in die Muttermilch über. Da die Wirkung auf den Säugling unzureichend untersucht sind, darf das Präparat in der Stillzeit nich eingenommen werden.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Sehr selten ist über das Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Steven-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom im Zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung des Arzneimittels berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautveränderungen sollte daher unverzüglich ärztlicher Rat eingeholt und die Anwendung beendet werden.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor sie das Arzneimittel einnehmen
      • wenn Sie an einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben, da das Arzneimittel die Schleimhaut-Barriere von Magen und Darm beeinflussen kann.
      • bei einigen seltenen Erkrankungen der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretionsansammlung einhergehen (z. B. malignes Ziliensyndrom). In diesen Fällen sollte das Arzneimittel wegen eines möglichen Sekretstaus nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.
      • bei eingeschränkter Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung (das Arzneimittel wird dann auf ärztliche Anweisung in größeren Einnahmeabständen oder in verminderter Dosis angewendet). Bei schwer gestörter Nierenfunktion muss mit einer Anreicherung der in der Leber gebildeten Abbauprodukte gerechnet werden.
    • Insbesondere bei längerfristiger Behandlung sollte die Leberfunktion gelegentlich überwacht werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Fragen und Antworten
Produktbewertungen

Fragen und Antworten zu BROMHEXIN 12 BC 12mg/ml Tropfen

Beantwortet von unseren Experten, bestehend aus Apothekern/Apothekerinnen und pharmazeutisch-technischen Assistenten/Assistentinnen.

Wie lange soll man die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen einnehmen?

Frage von Annelie T.

Sie wenden die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen so lange an, wie es Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker empfohlen hat, beziehungsweise wie es in der jeweils aktuellen Packungsbeilage beschrieben wird.

In der Packungsbeilage (Stand März 2016) wird die folgende Anwendungsdauer empfohlen:

  • Sie wenden die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen immer nur kurzzeitig bei akuten Beschwerden an.
  • Sollten sich Ihre Beschwerden nach 4 - 5 Tagen nicht verbessern, oder sogar verschlechtern, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung die vollständigen Angaben in der jeweils aktuellen Packungsbeilage durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Wie sind die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen einzunehmen?

Frage von Maya I.

Die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen wenden Sie immer so an, wie Sie es mit Ihrem Arzt besprochen haben, beziehungsweise wie es in der jeweils aktuellen Packungsbeilage beschrieben wird.

In der Packungsbeilage (Stand März 2016) wird die folgende übliche Anwendung für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren empfohlen:

  • 3-mal täglich 16-33 Tropfen einnehmen. Zum Tropfen halten Sie die Flasche bitte senkrecht.
  • Bitte trinken Sie während der Behandlungsdauer reichlich Flüssigkeit, so kann sich der festsitzende Schleim besser lösen.
  • Die Anwendungsdauer richtet sich nach Ihren Beschwerden. Sollten sich Ihre Beschwerden innerhalb von 4 - 5 Tagen nicht verbessern, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

Wie oft darf man die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen einnehmen?

Frage von Christina S.

Die Bromhexin 12 BC 12mg/ml Tropfen wenden Sie bei Bedarf bei einer akuten Atemwegserkrankung an. Wenn Sie unter einer chronischen Atemwegserkrankungen leiden, wenden Sie die Tropfen nach Rücksprache mit Ihrem Arzt gegebenenfalls auch länger an.

In der Packungsbeilage (Stand März 2016) wird die folgende Dosierung für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren empfohlen:

  • 3-mal täglich 16-33 Tropfen.
  • Die Tropfen werden eingenommen.
  • Bitte trinken sie genügend Flüssigkeit während der Behandlungszeit, damit sich der zähe Schleim besser lösen kann.
  • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der Art und Schwere der Erkrankung. Sollte nach 4-5 Tagen keine Besserung eingetreten sein, oder sich die Symptome verschlimmern, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Bitte lesen Sie vor der Anwendung sorgfältig die Packungsbeilage durch.

Beantwortet durch das PTA-Team von SHOP APOTHEKE

11 Produktbewertungen zu BROMHEXIN 12 BC 12mg/ml Tropfen

4,5
von 5 Sternen
  • 5 von 5
    9Produktbewertungen
  • 4 von 5
    0Produktbewertungen
  • 3 von 5
    1Produktbewertungen
  • 2 von 5
    1Produktbewertungen
  • 1 von 5
    0Produktbewertungen

Für jede von Ihnen verfasste Premium-Bewertung schenken wir Ihnen einen 5%-Gutschein für Ihren nächsten Einkauf!

  • Zu empfehlen

    von knut r. am 18.02.2021

    Seit Jahren immer wieder gut und helfend

  • Man kann sich darauf verlassen!

    von Steffi G. am 01.02.2021

    Dieser Hustenlöser von Bromhexin löst zuverlässig, man kann sehr gut abhusten, die Krankheit heilt verhältnismäßig schnell ab, im Gegensatz zu anderen Mittel ähnlicher Art.

  • Sehr gut und immer wieder

    von Alfred P. am 19.09.2020

    Sehr gut und immer wieder

  • Top Produkt

    von Thomas K. am 16.01.2020

    Diesen Hustenlöser verwenden wir schon seit Jahrzehnten. Nach spätestens drei bis vier Tagen stellen sich die ersten Verbesserungen ein. Auch wirkt Bromhexin sehr gut als ein Schleimlöser. Da sind viele neumodischen Medikamente deutlich schlechter. Am Besten dosiert man Bromhexin 3 mal täglich auf einem kleinen Teelöffel. Bei Kleinkindern sollte man es aber nicht anwenden.

  • Gut wie seit Jahrzehnten

    von Jörg Olaf G. am 06.01.2020

    Wirkt langsam, aber gründlich. Für uns erste Wahl bei Husten und Bronchitis.