E-Rezept bis 18 Uhr bestellt, morgen geliefert.25
Abbildung ähnlich
AVP/UVP1
Ersparnis2
2x2x100 St
0,08 € / 1 St.
€ 45,38
€ 32,98
-27%
Sofort lieferbarVersandkostenfrei

In folgenden Packungsgrößen erhältlich

Redcare Lactase 6000
Packungsgröße: 2x2x100 St | Tabletten

Ihr Preis

€ 32,98

  • PZN
    08108439
  • Darreichung
    Tabletten
  • Marke
    Redcare
  • Hersteller
    Shop-Apotheke B.V.

Produktdetails & Pflichtangaben

Laktase-Tabletten mit 6000 FCC-Einheiten pro Tablette zur Unterstützung bei der Laktase-Verdauung
Redcare
Redcare
Redcare
Redcare
Redcare
Weitere Produktinformationen

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Redcare Lactase 6000
Wer unter Laktoseintoleranz leidet, hat einen Mangel an dem Enzym Laktase. Laktase ist im Körper dafür zuständig, die Laktose aus der Nahrung zu spalten, um sie zu verdauen. Geschieht das nicht, können Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall auftreten.
Die Tabletten von Redcare enthalten 6000 FCC-Einheiten Laktase. Der Körper braucht etwa 1000 FCC-Einheiten um fünf Gramm Laktose zu verdauen. Für ein Glas Latte Macchiato werden mindestens 2000 FCC-Einheiten Laktase benötigt. Redcare Lactase 6000 hilft dem Körper also, mit Laktase die Laktose aus der Nahrung zu verdauen.

Die Einnahme von Laktase hängt vom Grad der Laktoseintoleranz und der Laktosemenge in der Mahlzeit ab. Im Normalfall wird vor dem Essen eine Tablette mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. In jedem Fall ist es gut, den Rat einer medizinischen oder ernährungstherapeutischen Fachkraft einzuholen.
Die Tabletten von Redcare Lactase 6000 kommen im praktischen Klickspender. So können sie auch einfach unterwegs eingenommen werden. Eine Packung enthält zwei Klickspender mit jeweils 100 Tabletten.

Zutaten:
Lactase (Maltodextrin, Lactase), Füllstoff: mikrokristalline Cellulose, Trennmittel: Magnesiumsalze der
Speisefettsäuren und Siliciumdioxid

Nährwerte:

Enzym pro Tablette:
Lactase 6.000 FCC*


* FCC (Food Chemicals Codex), bezeichnet die Menge an Enzym, die erforderlich ist, um eine bestimmte
Menge an Milchzucker zu verdauen.

Verzehrsempfehlung:
Die Einnahme von Laktase hängt vom Grad der Laktoseintoleranz und der Laktosemenge in der Mahlzeit ab. Im Normalfall wird vor dem Essen eine Tablette mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. In jedem Fall ist es gut, den Rat einer medizinischen oder ernährungstherapeutischen Fachkraft einzuholen.
Die Tabletten von LACTASE 6000 RedCare kommen im praktischen Klickspender. So können sie auch einfach unterwegs eingenommen werden. Eine Packung enthält zwei Klickspender mit jeweils 100 Tabletten.

Hinweis:
Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden.

Aufbewahrung:
Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Nettofüllmenge:
2 x 100 Tabletten = 19 g

Hersteller:
Shop-Apotheke B.V.
Erik de Rodeweg 11/13
5975 WD Sevenum
Niederlande

Fragen und Antworten zu Redcare Lactase 6000

Kann man LACTASE 6000 Redcare auch während einer Schwangerschaft einnehmen?

Frage von Janina M.

Bei LACTASE 6000 Redcare handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das das Enzym Lactase enthält. Dieses Enzym wird bei vielen Menschen in ausreichender Menge vom Körper selbst produziert. Es spaltet im Dünndarm Milchzucker auf, sodass der Körper die beiden Zuckermoleküle, aus denen der Milchzucker besteht, aufnehmen kann. Wenn Sie LACTASE 6000 Redcare einnehmen, wird das Enzym nicht aus dem Darm in den Körper aufgenommen. Dennoch sollten Sie vor jeder Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in der Schwangerschaft bei Ihrem Frauenarzt oder in Ihrer Apotheke nachfragen, ob Sie das Mittel einnehmen sollten.

Lesen Sie sich die Produktinformation von LACTASE 6000 Redcare vollständig durch.

Beantwortet von unserem Team aus Apothekern und PTAs. Falls Fragen offen bleiben sollten, lesen Sie bitte die Packungsbeilage des jeweiligen Medikaments oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder unserem Pharma-Team.

Wie oft soll man LACTASE 6000 Redcare einnehmen?

Frage von Piet A.

Halten Sie sich an die Empfehlungen, die Ihnen Ihr Arzt oder Ihr Apotheker gegeben hat. Üblicherweise wird ein Tablette LACTASE 6000 Redcare vor einer lactosehaltigen Mahlzeit eingenommen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass LACTASE 6000 Redcare bei Ihnen nicht, oder nicht ausreichend wirkt, können Sie versuchsweise die Dosierung anpassen. Fragen Sie in diesem Fall aber bitte auch einen Arzt oder Ernährungsberater um Rat. Wenn Sie selbst kochen, können Sie den Milchzuckergehalt Ihrer Speisen senken, indem Sie zu laktosefreien Milchprodukten oder pflanzlichen Ersatzprodukten greifen. Bei Fertiggerichten sollten Sie die Zutatenliste genau durchlesen. Hier finden sich sehr häufig Milch- und Milchprodukte, wo man sie nicht vermutet. Insbesondere Zusätze wie Vollmilchpulver, Magermilchpulver oder Molkenerzeugnisse haben einen hohen Laktosegehalt.

Lesen Sie sich die Produktinformation von LACTASE 6000 Redcare genau durch, bevor Sie die Tabletten einnehmen.

Beantwortet von unserem Team aus Apothekern und PTAs. Falls Fragen offen bleiben sollten, lesen Sie bitte die Packungsbeilage des jeweiligen Medikaments oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder unserem Pharma-Team.

Können nach der Einnahme von LACTASE 6000 Redcare Nebenwirkungen auftreten?

Frage von Kerem M.

Bei LACTASE 6000 Redcare handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel. Es enthält Lactase, ein Enzym, dass der Körper bei Menschen ohne Laktoseintoleranz selbst in ausreichender Menge herstellt. Lactase baut Milchzucker ab und wird für eine gute Verträglichkeit von laktosehaltigen Nahrungsmitteln benötigt.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln werden, anders als bei Arzneimitteln, keine typischen Nebenwirkungen benannt. Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Einnahme von LACTASE 6000 Redcare nicht hilft, oder Sie sich nach der Einnahme schlechter fühlen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker oder fragen Sie einen Ernährungsberater um Rat.

Lesen Sie die Produktinformationen aufmerksam.

Beantwortet von unserem Team aus Apothekern und PTAs. Falls Fragen offen bleiben sollten, lesen Sie bitte die Packungsbeilage des jeweiligen Medikaments oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder unserem Pharma-Team.
Keine passende Antwort gefunden?