Navigation überspringen
Online Apotheke - shop-apotheke.com
  • Warenkorb
    0

KETOVISION 5 mg/ml Augentropfen

    • Rezeptpflichtig
    • Arzneimittel
    • apothekenpflichtig

  • Bitte Rezeptart wählen

    Kassenrezept
Kassenrezept
  • AVP/UVP1
  • ZuzahlungZuzahlung
  • Ihr Bonus7

sofort lieferbar

Versandkostenfrei

1
KETOVISION 5 mg/ml Augentropfen
5 ml
358,20 € / 100 ml
Zuzahlung
€ 5,00
In den Warenkorb
  • PZN
    09263758Pharmazentralnummer
  • Darreichung
    Augentropfen
  • Hersteller
    OmniVision GmbH

Produktdetails & Pflichtangaben

verschreibungspflichtiges Arzneimittel

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Wirkstoffe

  • 5 mg Ketorolac trometamol

Hilfsstoffe

  • Wasser für Injektionszwecke
  • Octoxinol-40
  • Dinatrium edetat-2-Wasser
  • Benzalkonium chlorid
  • Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung
  • Natriumchlorid

Weitere Produktinformationen

Indikation/Anwendung

  • das Präparat gehört zu der Arzneimittelgruppe der sogenannten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (die normalerweise als Schmerzmittel oder zur Behandlung von Entzündungen angewendet werden). Der Wirkstoff ist Ketorolac-Trometamol.
  • es wird zur Vorbeugung und Linderung von Entzündungen nach einer Augenoperation bei Erwachsenen angewendet.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis:
    • 3 x täglich 1 Tropfen in das/die betroffene(n) Auge(n) eintropfen. Mit der Anwendung 24 Stunden vor der Operation beginnen und bis zu 3 Wochen nach der Augenoperation fortsetzen.
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Es gibt keinen relevanten Nutzen bei Kindern und Jugendlichen

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Es wird empfohlen, dass Sie sorgfältig die richtige Dosierung anwenden. Eine Überdosierung ist unwahrscheinlich, wenn Sie das Präparat wie empfohlen anwenden. Es ist nicht davon auszugehen, dass bei Anwendung von zu vielen Augentropfen Nebenwirkungen auftreten. Falls Sie versehentlich zu viele Tropfen in Ihr(e) Auge(n) getropft haben, spülen Sie Ihr(e) Auge(n) mit klarem Wasser. Wenden Sie Ihre nächste Dosis zum vorgesehenen Zeitpunkt an.
    • Falls jemand aus Versehen dieses Arzneimittel trinkt sollten Sie zur Verdünnung Flüssigkeit trinken und sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie das Versäumnis bemerkt haben, es sei denn, die nächste Dosis steht bevor. In diesem Fall lassen Sie die versäumte Anwendung aus. Wenden Sie die nächste Dosis wie vorgesehen an und setzen Sie dann die Behandlung planmäßig fort. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Wenden Sie das Präparat nach Anweisung Ihres Arztes an. Brechen Sie die Behandlung nicht ab, ohne zuvor mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Art und Weise

  • Verwenden Sie die Tropfflasche nicht mehr, falls das Siegel am Flaschenhals vor dem ersten Gebrauch beschädigt ist. Wenden Sie die Augentropfen wie folgt an:
    • 1. Waschen Sie sich vor jeder Anwendung die Hände. Neigen Sie den Kopf leicht nach hinten und sehen Sie an die Decke.
    • 2. Ziehen Sie das Unterlid vorsichtig nach unten, bis sich eine kleine Tasche gebildet hat.
    • 3. Drücken Sie auf die umgedrehte Tropfflasche, damit ein Tropfen in das zu behandelnde Auge fällt.
    • 4. Lassen Sie das Unterlid los und halten Sie das Auge 30 Sekunden lang geschlossen. Versuchen Sie es noch einmal, falls der Tropfen das Auge verfehlt hat.
    • 5. Berühren Sie nicht mit der Tropfspitze das Auge oder andere Gegenstände, um Verunreinigung zu vermeiden
    • 6. Verschließen Sie die Flasche gleich nach der Anwendung.
    • 7. Wischen Sie überschüssige Flüssigkeit mit einem sauberen Tuch von Ihrer Wange.
  • Die richtige Anwendung der Augentropfen ist sehr wichtig. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Wenn die im Folgenden aufgeführten schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten oder Schmerzen im Auge auftreten oder wenn sich Ihre Sehfähigkeit verschlechtert, beenden Sie bitte unverzüglich die Anwendung dieses Arzneimittels und suchen Sie einen Arzt oder das nächstgelegene Krankenhaus auf:
    • Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Schwierigkeiten beim Atmen (Bonchospasums), keuchende Atmung oder Asthma oder örtlich-begrenzte (lokale) Überempfindlichkeitsreaktionen;
    • Schädigungen der Hornhaut (der obersten Schicht des Auges) wie Erosionen, Zelluntergang, Perforationen, Geschwüre (Ulzerationen), Infiltrate oder Hornhautverdünnung; dies kann vermehrte Augenreizungen, Sehstörungen oder Augeneninfektionen einschließen.
  • Andere Nebenwirkungen:
    • Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen bei der Anwendung sind ein vorübergehendes Stechen und Brennen beim Eintropfen in das Auge.
    • Sehr häufige Nebenwirkungen (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • Stechen und/oder Brennen am Auge, Augenschmerzen
    • Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
      • oberflächliche Hornhautveränderungen (kleine graue Beulen) mit und ohne Entzündung (Keratitis punctata superficialis)
      • Schwellungen/Ödeme am Auge und/oder Augenlid
      • Juckreiz und/oder Rötungen am Auge
      • Augenentzündung
    • Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):
      • Kopfschmerzen
      • Trockenes Auge
      • Vermehrter Tränenfluß
      • Entzündung der Regenbogenhaut
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Präparat anwenden, wenn Sie
      • Arzneimittel einnehmen, welche die Blutgerinnung hemmen
      • andere Arzneimittel am Auge anwenden, die Kortikosteroide enthalten und Sie zu Augengeschwüren neigen, da dies zur Schädigung der Hornhaut führen oder die Wundheilung verzögern kann.
    • Wie auch andere entzündungshemmende Arzneimittel, kann das Präparat Anzeichen einer Infektion am Auge maskieren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.
    • Wenn Sie neben diesem Arzneimittel andere Arzneimittel am Auge anwenden, muss zwischen den Anwendungen der einzelnen Arzneimittel ein Abstand von mindestens 5 Minuten liegen.

Gegenanzeigen

  • das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Ketorolac-Trometamol, Aspirin (Acetylsalicylsäure), andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Wenn Sie schwanger sind, vermuten schwanger zu sein oder stillen, sollten Sie das Präparat nicht anwenden, sofern ihnen Ihr Arzt eine Anwendung nicht ausdrücklich empfohlen hat.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat anwenden, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden oder früher einmal gelitten haben:
      • virale oder bakterielle Augenentzündung
      • Blutungsneigung (z.B. Blutarmut)
      • Magengeschwür
      • Diabetes oder rheumatoide Arthritis
      • trockenes Auge
      • Asthma nach Anwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln
      • falls Sie kürzlich eine Augenoperation hatten

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Nach der Anwendung kann es zu vorübergehendem Schleiersehen kommen. Bis sich die Sicht geklärt hat, sollten Sie keine Fahrzeuge oder Maschinen bedienen.

Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nur gegen Vorlage eines Originalrezepts abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Rezept am Ende Ihrer Bestellung per Post zu. Die Portokosten übernehmen selbstverständlich wir.

Was passiert eigentlich mit meinem Rezept?

Damit Sie einen Einblick in unsere tägliche Arbeit bekommen und sehen können, was alles mit Ihrem Original-Rezept geschieht, haben wir ein Video mit allen relevanten Informationen produziert.