5€ Neukunden-Rabatt9
Ihr Code: neu2016
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Kostenlose Hotline: 0800 - 200 800 300 aus dem dt. Fest-/Mobilnetz, Mo. - Sa. 8 - 20 Uhr

Ibuflam® Schmerzgel

-15%2
Abbildung ähnlich
PZN: 09937300
Menge: 100 g
Darreichung: Gel
Marke:
Hersteller: Zentiva Pharma GmbH
Alternative Packungsgrößen:

50 g

-27%2

100 g

-15%2
AVP / UVP1: € 11,70 € 10,00 19

inkl. MwSt. zzgl. Versand

(10,00 € / 100 g)
sofort lieferbar
Menge:

Produktdetails 

/ Pflichtangaben
  1. Beipackzettel Ibuflam® Schmerzgel

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 50 mg Ibuprofen
Indikation/Anwendung
  • Das Schmerzgel ist ein entzündungs- und schmerzhemmendes Arzneimittel.
  • Es wird zur äußerlichen symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen im Bereich der Extremitäten infolge stumpfer Traumen, z. B. Sportverletzungen, angewendet.
Dosierung
  • Wenden Sie das Schmerzgel immer genau nach Anweisung an. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird das Arzneimittel 3- bis 4-mal täglich angewendet.
  • Je nach Größe der zu behandelnden schmerzhaften Stelle ist eine kirsch- bis walnussgroße Menge, entsprechend 2 - 4 g Gel (100 - 200 mg Ibuprofen), erforderlich.
  • Die maximale Tagesgesamtdosis beträgt 16 g Gel, entsprechend 800 mg Ibuprofen.
  • Besondere Patientengruppen
    • Ältere Patienten
      • Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich. Wegen des möglichen Nebenwirkungsprofils sollten ältere Menschen besonders sorgfältig überwacht werden.
    • Eingeschränkte Nierenfunktion
      • Bei Patienten mit Einschränkung der Nierenfunktion ist keine Dosisreduktion erforderlich.
    • Eingeschränkte Leberfunktion
      • Bei Patienten mit Einschränkung der Leberfunktion ist keine Dosisreduktion erforderlich.
    • Kinder und Jugendliche (jünger als 16 Jahre)
      • Eine Anwendung von Ibuprofen Schmerzgel bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren wird nicht empfohlen, da hierfür keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Kinder unter 12 Jahren dürfen mit dem Arzneimittel nicht behandelt werden.

 

  • Dauer der Anwendung
    • In der Regel ist in Abhängigkeit von den Symptomen eine Anwendung über maximal eine Woche ausreichend.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn die Beschwerden länger als drei Tage anhalten oder wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Präparates zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als vorgesehen
    • Aufgrund der geringen systemischen Resorption von Ibuprofen bei begrenzter topischer Anwendung ist eine Überdosierung unwahrscheinlich.
    • Entfernen Sie das Gel bei deutlicher Überschreitung der empfohlenen Dosierung von der Haut und waschen Sie die Reste mit Wasser ab.

 

  • Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Setzen Sie die Anwendung wie vorgesehen fort.

 

  • Versehentliche Einnahme
    • Bei versehentlicher Einnahme des Schmerzgels können Nebenwirkungen auftreten, die denen bei einer Überdosierung von systemisch angewandtem Ibuprofen ähneln. Benachrichtigen Sie in diesem Fall Ihren Arzt, der über weitere Maßnahmen entscheiden wird.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
  • Nur zur äußerlichen Anwendung! Nicht einnehmen!
  • Tragen Sie das Schmerzgel dünn auf die betroffenen Körperpartien auf und reiben Sie es leicht ein.
  • Waschen Sie anschließend die Hände, außer wenn diese die zu behandelnden Stellen sind.
  • Lassen Sie das Gel vor Anlegen eines Verbandes einige Minuten auf der Haut eintrocknen. Die Anwendung eines luftdichten Verbandes (Okklusivverband) wird nicht empfohlen.
Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Häufig
    • Hautausschlag, Ekzem, Hautrötung, entzündliche Hautreaktionen (einschließlich Kontaktdermatitis), Juckreiz.
  • Gelegentlich
    • Bildung von Schuppen auf der Haut, trockene Haut, Ödem.
  • Selten
    • Entzündliche Hautreaktionen mit Blasenbildung.
  • Sehr selten
    • Asthma, Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, Lichtempfindlichkeitsreaktion, pustelartiger Hautausschlag, Überempfindlichkeitsreaktionen, Angioödem (örtliche Haut- und Schleimhautschwellung).
  • Wenn das Arzneimittel großflächig auf die Haut aufgetragen und über einen längeren Zeitraum angewendet wird, ist das Auftreten von systemischen Nebenwirkungen (ein Organsystem oder den gesamten Organismus betreffende Nebenwirkungen), wie sie unter Umständen nach systemischer Anwendung Ibuprofen-haltiger Arzneimittel auftreten können, nicht auszuschließen.
  • Gegenmaßnahmen
    • Bitte unterbrechen Sie die Behandlung und informieren Sie Ihren Arzt über die aufgetretenen Nebenwirkungen, damit er diese gegebenenfalls spezifisch behandeln und eine Entscheidung über die weitere Anwendung treffen kann.
  • Unbekannte Nebenwirkungen
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
  • Bei Anwendung mit anderen Mitteln
    • Bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt geworden.
Gegenanzeigen
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Ibuprofen, einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels oder andere Schmerz- und Rheumamittel (nicht steroidale Antiphlogistika);
    • auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder Schleimhäuten;
    • im letzten Drittel der Schwangerschaft;
    • bei Kindern unter 12 Jahren.
Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft
    • Im ersten und zweiten Drittel der Schwangerschaft dürfen Sie das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Im letzten Schwangerschaftsdrittel dürfen Sie es nicht anwenden, da ein erhöhtes Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind nicht auszuschließen ist.
  • Stillzeit
    • Der Wirkstoff Ibuprofen und seine Abbauprodukte gehen nur in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, ist bei kurzfristiger Anwendung des Präparates in der empfohlenen Dosierung eine Unterbrechung des Stillens nicht erforderlich. Stillende dürfen, um eine Aufnahme durch den Säugling zu vermeiden, das Arzneimittel jedoch nicht im Brustbereich anwenden.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht ist erforderlich,
    • wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden: Asthma, chronischen bronchienverengenden Atemwegserkrankungen, chronischen Atemwegsinfektionen (besonders gekoppelt mit heuschnupfenartigen Erscheinungen), Heuschnupfen, Nasenpolypen oder Überempfindlichkeit gegen Schmerz- und Rheumamittel aller Art. Solche Patienten reagieren häufiger als andere Kranke auf nicht steroidale Antirheumatika mit Asthmaanfällen, örtlicher Haut- oder Schleimhautschwellung (Quincke-Ödem) oder Nesselsucht. Bei diesen Patienten darf das Arzneimittel nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen (Notfallbereitschaft) und direkter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Das Gleiche gilt für Patienten, die auch gegen andere Stoffe überempfindlich reagieren, wie z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz oder Nesselfieber.
    • bei Kindern, damit deren Hände nicht mit den mit dem Arzneimittel eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Bedienung von Maschinen
    • Normalerweise treten bei der empfohlenen Dosierung und Anwendungsdauer keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen auf.

Statistik zu Ibuflam® Schmerzgel

Geschlecht

Durchschnittliches Geschlecht der Käufer von Ibuflam® Schmerzgel von Zentiva Pharma GmbH:

  • männlich
  • weiblich
Alter

Durchschnittliches Alter der Käufer:

55 Jahre
Altersverteilung

Die Käufer von Ibuflam® Schmerzgel von Zentiva Pharma GmbH verteilen sich auf die angegebenen Altersklassen wie folgt:

0% 18-29
0% 30-49
100% 50-59
0% 60+
Kaufmenge

Durchschnittliches Anzahl von Ibuflam® Schmerzgel von Zentiva Pharma GmbH, die pro Kauf im Warenkorb lagen:

Stückzahl

1

Die Stückzahl stimmt nicht immer mit der abgegebenen Menge überein, da wir aus pharmazeutischen Gründen auch Stückzahlen kürzen

Produktbewertungen zu Ibuflam® Schmerzgel

  • Alle Bewertungen
    (0)
  • 5 Sterne
    (0)
  • 4 Sterne
    (0)
  • 3 Sterne
    (0)
  • 2 Sterne
    (0)
  • 1 Sterne
    (0)

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte

Kategorien