Wenn Schule oder auch Kindergarten nach dem Sommer starten, haben auch Läuse wieder Hochsaison. Die kleinen Plagegeister sind zwar unheimlich lästig, jedoch haben Sie, wie oft vermutet, nichts mit mangelnder Hygiene oder Unsauberkeit zu tun. Auch wenn Kopfläuse nicht gesundheitsgefährdend sind, heißt es trotzdem: Bloß keine Zeit verlieren und die Läuse schnell bekämpfen.

Auf Läusejagd in 5 Schritten!

Damit die Läusejagd zum Erfolg wird, ist es wichtig, dass die Behandlungsschritte dem Entwicklungszyklus der Läuse angepasst werden und jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen. Denn nur so können ausgewachsene Kopfläuse und auch die später geschlüpften Larven entfernt werden.

Schritt 1
Haben Sie Läuse bei Ihrem Kind entdeckt, sollten Sie die Haare mit einem geeigneten Läusemittel aus der Apotheke behandeln und mit einer Haarspülung und einem Läusekamm nass auskämmen. Diese erste Behandlung dient dazu, die erwachsenen Läuse zu entfernen. Halten Sie sich dabei genau an die angegebene Vorgehensweise des verwendeten Mittels.

Schritt 2
Am 5. Tag nach der Erstbehandlung, sollten Sie die Haare noch einmal nass auskämmen, um auch die nachgeschlüpften Larven zu entfernen.

Schritt 3
Am 8. oder 9. Tag sollte eine zweite Behandlung mit dem Läusemittel erfolgen, da die Eier der Läuse die erste Behandlung eventuell überleben können. In diesem Schritt werden also die später geschlüpften Larven abgetötet und durch wiederholtes nasses Auskämmen entfernt.

Schritt 4
Am 13. Tag nach der Erstbehandlung erfolgt eine Kontrolluntersuchung durch erneutes nasses Auskämmen.

Schritt 5
Zur Sicherheit gibt es am 17. Tag noch einmal eine letzte Kontrolle durch nasses Auskämmen.

Das sollten Sie außerdem beachten:

Treten Läuse in der Schule auf, wird das in der Regel erst mal an alle Eltern gemeldet. Kinder, die betroffen sind und bei denen noch keine Behandlung stattgefunden hat, sollten erst mal zuhause bleiben. Wenn Sie erfahren haben, dass es in Ihrer Umgebung Läuse gibt, untersuchen Sie den Kopf Ihres Kindes genau. Läuseeier sehen aus wie kleine Hautschüppchen und müssen mit einem Nissenkamm entfernt werden. Die Behandlung sollte schnellst möglich erfolgen, damit eine Ausbreitung auf weitere Personen verhindert werden kann. Es ist ebenso wichtig Kinder über die Vorbeugung eines Kopflaufbefalls zu informieren: Sagen Sie Ihrem Kind, dass es möglichst den Kopf-zu-Kopf-Kontakt zu anderen Kindern vermeiden soll und binden Sie lange Haare zu einem Zopf zusammen. Vorbeugend kann auch ein Läuseabwehr-Spray zum Einsatz kommen.