Dank UV-Strahlung, der Bildung von Vitamin D und milden Temperaturen geht es unserer Haut im Sommer einfach besser, als jetzt im Winter. Die Kälte und trockene Heizungsluft können unsere Haut ganz schön belasten. Es kommt zu Spannungsgefühl, Trockenheit oder sogar Juckreiz. Höchste Zeit also, das Pflegeprogramm von Sommer- auf Winterzeit umzustellen. Wir verraten, was Ihre Haut jetzt braucht.

Im Winter benötigt die Haut mehr Fett.

Wenn es draußen kälter wird, sollten Sie Ihr leichtes Sommer-Fluid gegen eine reichhaltige Creme eintauschen. Im Winter darf die Gesichtscreme ruhig etwas fettiger sein, also mehr Öle enthalten. Das hält den natürlichen Fettfilm der Haut aufrecht und schützt vor Austrocknung durch Umwelteinflüsse. Während wir im Sommer schon mal auf eine Nachtcreme verzichten, sollte diese jetzt wieder in die tägliche Pflege-Routine mit eingeplant werden. Die besonders nährenden Cremes sorgen quasi im Schlaf für die Regeneration unserer Haut. Unser Tipp: Tragen Sie zusätzlich als Kur ein bis zwei Mal pro Woche ein hochwertiges Gesichtsöl auf.

Dusch-Öl statt leichtes Duschgel.

Doch nicht nur unser Gesicht benötigt im Winter eine Extra-Portion Pflege, auch unser Körper freut sich über ein wenig mehr Zuwendung: durch dicke Winterkleidung und die dadurch bedingte Reibung, kann es zu einer vermehrten Hautschüppchen-Bildung kommen. Pflegeprodukte können dadurch von der Haut nicht mehr richtig aufgenommen werden. Verwenden Sie im Winter einmal pro Woche ein mildes Körperpeeling und zum Duschen ein reichhaltiges Dusch-Öl mit nachfettender Wirkung. Durch das Peeling verstärkt sich der Pflege-Effekt: Öl oder Bodylotion können nämlich nach einem Peeling besser in die Haut eindringen und diese mit regenerierenden Wirkstoffen versorgen. Unser Tipp: Für besonders spröde Stellen, wie Knie oder Ellenbogen, empfiehlt sich auch eine Körperbutter.

Schicken Sie Ihre Haare in die Kur.

Auch unsere Haare leiden unter dem Wechsel von kalter Luft draußen und trockener Heizungsluft drinnen. Was jetzt gut tut, ist ein ordentlicher Feuchtigkeits-Booster für strapazierte Haare. In der kalten Jahreszeit ist es ratsam regelmäßig eine Kur oder Haarmaske anzuwenden. Wer einmal in der Woche seine Haare in die Kur schickt, kann sich über gepflegt aussehendes Haar im Winter freuen.