Jeder Mensch hat grundsätzlich Schuppen. Unsere Haut erneuert sich nämlich in der Regel alle vier Wochen und stößt dabei abgestorbene Hautschuppen ab. Im Normalfall sind die Schuppen aber so klein, dass man sie mit bloßem Auge kaum erkennen kann. Wirft die Haut ihre alten Zellen jedoch zu schnell ab, können diese verklumpen und kleine helle Flöckchen werden sichtbar. Doch was hilft gegen die lästigen kleinen Kopfschuppen? Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt.

Trockene oder fettige Schuppen?

Damit Schuppen richtig behandelt werden können, muss erst einmal festgestellt werden, ob es sich um trockene und eher fettige Schuppen handelt. Das ist entscheidend für den Erfolg der Behandlung.
Fettige Schuppen sind größer, weil sie durch Talg und Fett stärker zusammen kleben. Die Schüppchen hängen oder kleben an den Haaren, die Kopfhaut fühlt sich talgig an und das Haar neigt dazu schnell fettig zu werden. Trockene Schuppen dagegen sind feiner, leichter und treten oft zahlreicher auf. Die Kopfhaut spannt oder juckt und fühlt sich trocken an, die Schuppen können leicht weg gepustet werden.

Die besten Mittel gegen Schuppen.

Zum Glück gibt es viele Arzneimittel und Produkte, die bei Schuppen helfen können. Ebenso kann man Schuppen auch mit natürlichen Mitteln behandeln. Wir haben uns einige Hausmittel mal genauer angeschaut.

Das kann bei fettigen Schuppen helfen.

Brennnessel-Aufguss.

Eine Handvoll kleingeschnittene Brennnessel mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Den Aufguss wie ein Haarwasser in die Kopfhaut einmassieren, kurz einwirken lassen und ausspülen. Da die Brennnessel die Kopfhaut stärkt und das Haarwachstum fördert, kann der Vorgang regelmäßig wiederholt werden.

Eigelb und Zitronensaft.

Eine Anwendung ist nur bei sehr fettiger Kopfhaut sinnvoll, da die anschließend nötige und lange Wäsche einen stark austrocknenden Effekt haben kann. Dadurch ist dieses Hausmittel gegen Kopfschuppen nur bedingt sinnvoll. Der Zitronensaft erfrischt, belebt und entfernt Talg, das Ei versorgt die Kopfhaut.

Apfelessig.

Ein bis zwei Esslöffel Apfelessig mit 150 Millilitern lauwarmem Wasser verdünnen und als Spülung oder Haarwasser verwenden. Im Anschluss gründlich ausspülen. Nicht öfter als ein bis zwei Mal pro Woche anwenden. Apfelessig kann auch Pilze bekämpfen, die zu fettigen Schuppen führen können.

Honig.

Honig ist ein wahres Allround-Talent. Er spendet Feuchtigkeit, desinfiziert und pflegt. Mit Öl vermengt, ist er als Maske gegen trockene Kopfschuppen geeignet. Mit einem Spritzer Zitronensaft, kann er auch bei fettigen Schuppen helfen. Nach der Einwirkzeit von 10 bis 30 Minuten die Honig-Öl Maske gründlich ausspülen.

Das kann bei trockenen Schuppen helfen.

Avocado-Rosmarin Maske.

Vermengen Sie das pürierte Fruchtfleisch einer halben Avocado mit frischem Rosmarin und eine TL Oliven- oder Jojobaöl. Das versorgt die Kopfhaut mit Lipiden und Rosmarin bekämpft zusätzlich Bakterien. Wie eine Haarmaske auftragen und 10 bis 20 Minuten einwirken lassen, danach gründlich mit einem milden Shampoo ausspülen.

Jojobaöl.

Jojobaöl kann auch ganz pur zum Einsatz kommen: Ein paar Tropfen Jojobaöl mit den Fingerspitzen auf die Kopfhaut einmassieren und trockene Kopfschuppen können verschwinden.

Bockshornklee Samen.

Ca. 2 EL Bockshornklee Samen zermahlen und so viel lauwarmes Wasser hinzufügen, bis eine Paste entsteht. Die Paste 8 Stunden lang quellen lassen und dann auf die Kopfhaut auftragen. 30 Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen. Einmal in der Woche kann diese Anwendung bei trockenen Schuppen helfen.

Joghurt Maske.

Eine Maske aus zwei Esslöffeln cremig gerührtem Naturjoghurt pflegt und erfrischt die Kopfhaut und wirkt vor allem bei trockenen Schuppen. Einfach Kopfhaut mit Joghurt einreiben, einige Minuten einwirken lassen und wieder ausspülen.

Unser Tipp:

Wer zu Schuppen neigt, sollte unbedingt auf kratzige Kämme oder Bürsten verzichten. Diese können Ihrer Kopfhaut nämlich kleine Verletzungen zufügen und noch mehr Schaden anrichten. Waschen Sie Ihre Haare immer mit lauwarmen Wasser und kämmen Sie diese vor der Wäsche durch. Dadurch werden Schuppen abgelöst und beim Waschen vom Kopf gespült. Es gibt also jede Menge Hausmittel, die man im Kampf gegen die Schuppen ausprobieren kann. Wenn allerdings nichts hilft, sollten Sie unbedingt Ihren Hautarzt um Rat fragen.