„Die Haut ist ein Spiegel unserer Gesundheit“ – Diese Aussage gilt auch für das Fell Ihres Hundes. Wie Sie dafür sorgen können, dass Ihr Hund sein gesundes und kräftiges Fell behält, erfahren Sie heute.

Das richtige Futter ist die Basis

Für ein glänzendes Fell und eine gesunde Haut sind neben einer gesunden Ernährung pflegende und unterstützende Maßnahmen wichtig. Frisches Trinkwasser sollte in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, das ist schon einmal der erste wichtige Punkt. Beim Futter müssen Sie darauf achten, dass es die essenziellen Fettsäuren Omega-3- und Omega-6 enthält. Diese kann der Organismus nicht selbst herstellen, daher müssen Sie über die Ernährung zugeführt werden. Sollte Ihr Futter nicht genügend essenzielle Fettsäuren enthalten, können diese zusätzlich verabreicht werden. Sie sind als Flüssigkeit, in Tabletten- oder Kapselform und auch als ‚Spot on‘ erhältlich, z.B. Megaderm, 250 ml oder Efaderm® forte, 60 St.

Das richtige Hundeshampoo

Bei der Fellpflege sollten Sie auf ein gutes und passendes Shampoo achten. Die Auswahl des Shampoos ist abhängig vom Zustand des Fells. Ist die Haut zum Beispiel trocken und schorfig, sollten Sie ein Shampoo auswählen, das speziell für dieses Problem geeignet ist. Doch aufgepasst: Haarshampoos, die wir Menschen benutzen, können der Haut und dem Fell Ihres Hundes schaden. Die Inhaltsstoffe berücksichtigen nicht den pH-Wert der Haut des Hundes. zum Glück gibt es eine große Auswahl an speziellen Hundeshampoos, z.B. ALLERCALM Shampoo, 250 ml oder MalAcetic Shampoo, 230 ml. Sollte Ihr Hund akute oder chronische Hautprobleme haben, sollten Sie zusätzlich unbedingt Ihren Tierarzt aufsuchen. Dieser kann die Haut untersuchen und das geeignete Shampoo empfehlen. Für einen Hund ohne bekannte Hautprobleme empfehlen wir ein mildes Hundeshampoo. Grundsätzlich sollte aber ein Hund mit gesundem Fell nur gebadet werden, wenn es unbedingt nötig ist. Viele Besitzer, gerade von kleineren Hunderassen, baden ihre Tiere wöchentlich – davon ist unbedingt abzuraten. Wenn der Hund jedoch gebadet werden muss, kann die Arbeit durch spezielle Handtücher und Pflegehandschuhe erleichtert werden, wie z.B. Mikrofaser Pflege-Handschuhe oder das Dog Towel Clean&Dry.

Tipps zum Fellwechsel

Unser gemäßigtes Klima führt dazu, dass unsere Vierbeiner regelmäßig das Fell wechseln. Während diesen Phasen verteilen sich teilweise ganze Haarbüschel in Wohnung und Auto. Es gibt aber Möglichkeiten, dies zu minimieren und auch die Zeit zu verkürzen, die Ihr Hund für den Fellwechsel benötigt: Während der Hauptphase des Fellwechsels sollten Sie Ihr Tier regelmäßig kämmen oder bürsten. Damit lässt sich der größte Teil der losen Haare des Unterfells hervorragend entfernen und das sind genau die Haare, die sonst bei Ihnen auf dem Sofa enden würden. Zum Abschluss der Fellpflege ist eine Zupfbürste sehr nützlich, um das Oberfell zu glätten.

Sind doch einige Haare auf Ihren Möbeln gelandet, lassen sie sich mit Fusselrollen auch feuchten Mikrofasertüchern leicht entfernen. Für Teppiche und Teppichböden können wir außerdem noch einen besonderen Trick empfehlen: Ziehen Sie ein altes Paar Gummihandschuhe über und reiben Sie mit kreisförmigen Bewegungen über den Teppich. Auf diese Weise sollten sich die Haare zu einer Kugel zusammenballen und leichter entfernen lassen.