Jedes Jahr zu Beginn des Frühlings läuft der Pferdeorganismus auf Hochtouren: Pferde produzieren ihr neues Sommer-Haarkleid und müssen sich dafür ganz schön anstrengen. Auch für uns Menschen ist die Zeit des Fellwechsels mit mehr Arbeit verbunden, denn täglich bürsten wir Unmengen an Winterpelz aus dem Fell heraus. Mit diesen Tipps kommen Sie und Ihr Pferd besser durch die haarige Zeit.

Haare richtig ausbürsten.

Putzen und Striegeln genießen Pferde im Fellwechsel besonders, da sie ihr altes Fell loswerden wollen. Mit speziellen Fellwechselkämmen, zum Beispiel Furminator für Pferde lässt sich die lose Unterwolle gut entfernen. Verwenden Sie die relativ scharfen Kämme nur bei Pferden mit dickem Fell, bei geschorenen oder empfindlichen Pferden eignet sich der gute alte Kunststoff-Striegel immer noch am besten.

Futterration erhöhen.

Der Fellwechsel ist für den Pferdeorganismus eine enorme Leistung, der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren. So kann es sein, dass besonders schwerfuttrige Pferde in dieser Zeit an Gewicht verlieren. Um dem entgegen zu wirken, können Sie die Futterration um bis zu ein Drittel erhöhen. Junge und gesunde Pferde stecken den Fellwechsel in der Regel aber ganz gut weg.

Mineralien & Spurenelemente.

Während des Fellwechsels ist es sinnvoll das Pferd mit einem Mineralfutter zu unterstützen. Besonders wichtig für das Fell sind Zink, Kupfer und Selen. Auch Bierhefe kann ihrem Pferd von innen heraus helfen: Bierhefe enthält Biotin, Folsäure, Eisen und Zink, die den Fellwechsel zusätzlich unterstützen.

Ältere Pferde scheren.

Bei älteren Pferden dauert der Fellwechsel länger. Das liegt daran, dass der Stoffwechsel langsamer abläuft. Verliert das Pferd seinen Winterpelz nur schlecht oder gar nicht, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen. Wenn ältere oder auch kranke Pferde mit ihrem dicken Pelz ins Schwitzen geraten, sollten Sie die Reste des Winterfells einfach abscheren und dem Pferd so Erleichterung für den Frühling verschaffen.

Glatte Kleidung beim Putzen.

Verzichten Sie beim Putzen Ihres Pferdes auf Kleidung, die sich elektrisch auflädt. Fleece ist wirklich ungünstig und zieht die losen Haare auch noch magisch an. Am besten tragen Sie glatte Kleidung, wie zum Beispiel eine Regenjacke.

Haare von Decken entfernen.

Nach dem Reiten befinden sich meist Unmengen an Haaren unter der Satteldecke. Diese lassen sich am besten mit einem Gummistriegel oder Tierhaar-Handschuh entfernen – vor dem Waschen auf jeden Fall sinnvoll.

In unserer großen Tierapotheke finden Sie viele Produkte, die Ihr Pferd während des Fellwechsels unterstützen und besonders gut für Fell und Haut sind, wie zum Beispiel orthosal® Zink Horse, BALLISTOL® Animal oder Equimyl® Shampoo.