Im Schatten muss ich mich nicht eincremen, mit hohem Lichtschutzfaktor werde ich nicht braun und wasserfeste Sonnencreme hält den ganzen Tag – rund um das Thema Sonne halten sich einige Gerüchte hartnäckig. Wir sind der Sache einmal auf den Grund gegangen.

Mythos 1 „Ohne Sonnenschutz werde ich doch viel brauner“
Ich möchte schnell braun werden, deshalb benutze ich kein Sonnenschutzmittel, sondern lieber eine Creme ohne Lichtschutzfaktor.

Falsch! Und außerdem viel zu gefährlich. Die Gefahr ohne Sonnenschutzmittel einen Sonnenbrand zu bekommen ist relativ hoch. Ein Sonnenbrand ist eine Verbrennung 1. oder sogar 2. Grades und lässt die Haut schneller altern. Also, wenn Sonne – dann niemals ohne Sonnenschutz!

Mythos 2 „Beim Sport hilft am besten eine wasserfeste Sonnencreme.
Wenn ich in der Sonne Sport treibe und dabei schwitze, schütze ich mich am besten mit einer wasserfesten Sonnencreme.

Richtig! Gerade beim Sport in der Sonne ist ein Sonnenschutz sehr wichtig. Die Haut kann durch den Schweiß sogar ihren natürlichen Eigenschutz verlieren. Deshalb sollte man sich immer ca. 30 Minuten vor dem Sport mit einem wasserfesten, nicht zu stark fettenden Sonnenschutz-Produkt eincremen.

Mythos 3 „Mit hohem Lichtschutzfaktor werde ich doch niemals braun“
Wenn ich Produkte mit LSF 30 oder sogar 50 verwende, bleibe ich doch käseweiß, oder?

Falsch! Wer sich mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt, bräunt zwar etwas langsamer als die Hardcore-Brutzler, dafür aber auch gesünder. Das Gute daran: Wer sich fürs Bräunen etwas mehr Zeit nimmt, hat länger was davon, weil die Haut auch in tieferliegenden Hautschichten Melanin bildet.

Mythos 4: „Wenn ich mich öfter eincreme, verstärke ich auch den Sonnenschutz!“
Wenn ich mich zum Beispiel einmal in der Stunde neu eincreme, kann ich doch so lange in der Sonne bleiben wie ich möchte, oder?

Auf gar keinen Fall! Sonnenbaden ist eigentlich ein ganz einfaches Rechen-Beispiel. Die Haut besitzt eine bestimmte Eigenschutzzeit. Bei einem braunhaarigen Menschen mit normaler Haut beträgt diese Zeit ca. eine halbe Stunde. Mit einer Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 10, kann man also 10 Mal länger in der Sonne bleiben. Danach leidet die Haut und man kann sich schnell einen Sonnenbrand einfangen. Wichtig: Für mehrere Stunden Sonnen, reicht einmal eincremen nicht, besser ist hier tatsächlich regelmäßiges Nachcremen.

Mythos 5: „Im Schatten oder bei bewölktem Himmel bekomme ich keinen Sonnenbrand“
Wenn ich nicht direkt in der Sonne liege oder die Sonne von Wolken verdeckt sind, kann meiner Haut doch gar nichts passieren, oder?

Falsch! Auch bei bewölktem Himmel oder unter dem Sonnenschirm ist man vor den UV-Strahlen nicht sicher. Deshalb sollte man immer auch im Schatten einen Sonnenschutz auftragen! Wolken lassen teilweise sogar bis zu 90 Prozent der UV-Strahlung durch!