Führen Sie eine gut sortierte Hausapotheke oder lagern Sie einen wilden Mix an Arzneimitteln irgendwo in einer Schublade? Nur Rund ein Drittel der Deutschen kontrolliert den Inhalt ihrer Hausapotheke regelmäßig – doch Hand aufs Herz: Haben wir nicht alle schon mal ein längst abgelaufenes Produkt in unserer Hausapotheke aufgestöbert? In unserem aktuellen Blog-Beitrag erfahren Sie mehr zum Thema.

Überprüfen: mindestens einmal im Jahr!

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Medikamente überprüfen, auffüllen und ggf. entsorgen. Alle Mittel, bei denen das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder die schon länger als ein halbes Jahr angebrochen sind, müssen entsorgt werden. Das gilt ganz besonders für Augen- oder Nasentropfen, bei denen sich schnell Bakterien ansiedeln. Unser Tipp: Tragen Sie sich doch Ihren jährlichen Hausapotheken-Check in den Kalender ein.

Hausapotheke: der richtige Ort.

Ihre Hausapotheke mag es am liebsten trocken, dunkel und kühl. Viele Menschen lagern Ihre Medikamente im Badezimmer – dort ist es allerdings viel zu feucht. Der beste Ort für Ihre Hausapotheke ist kindersicher, zum Beispiel im Schlafzimmer, Flur oder der Abstellkammer. Ideal ist ein abschließbarer Schrank oder eine Kiste. Ganz wichtig ist eine sinnvolle Anordnung der Produkte, damit alles schnell zu finden ist und niemand aus Versehen das falsche Mittel erwischt.

Das gehört rein: die Grundausstattung.

Auch sinnvoll:

  • Mittel gegen Mückenstiche
  • Mittel gegen Allergie
  • Einmalhandschuhe
  • Brandwunden Verbandspäckchen
  • Zeckenzange
  • Kühlkompressen
  • Erste-Hilfe-Anleitung
  • Nofall-Rufnummern

Erster Tipp: Lagern Sie Ihre Medikamente immer in der Verpackung und mit Beipackzettel. So haben Sie alle wichtigen Infos zu den Arzneimitteln stets griffbereit.

Zweiter Tipp: Fertige Hausapotheke-Sets erleichtern das Zusammenstellen Ihrer Hausapotheke, wenn es mal schnell gehen muss.