Wie funktioniert das E-Rezept?

wie funktioniert das e-rezept

Wie funktioniert das E-Rezept?

Sie haben den Begriff „E-Rezept“ bereits häufiger gehört und wissen nicht, was dahintersteckt? Joelle Wieries, Corporate Communications Managerin (SHOP APOTHEKE EUROPE), fragt für Sie beim Experten nach: Martin Bumm, E-Health Lead (SHOP APOTHEKE EUROPE), seit 2020 Experte für E-Health und Business Development.

Joelle: Martin, das E-Rezept soll bundesweit verpflichtend sein. Welche Vorteile siehst du darin?

Martin: Die Vorteile liegen für mich klar auf der Hand. Eines möchte ich besonders hervorheben: Aus meiner Sicht profitieren die PatientInnen davon, dass das E-Rezept ihnen doppelte Wege erspart – und das ist für alle PatientInnen interessant, auch unabhängig von ihrer körperlichen Fitness.

Joelle: Könntest du das erläutern?

Martin: Wir alle kennen es ja, dass man nach einer Sprechstunde oftmals ein Medikament verschrieben bekommt und auf dem Weg nach Hause bei der Apotheke vorbeigeht, um da die Verordnung einzulösen. Oftmals bekommt man dann zu hören: „Das haben wir aktuell nicht verfügbar, können es aber bis 12:00 h bestellen“. Das ist besonders ärgerlich, wenn es dem Patienten oder der Patientin nicht gut geht und die Person eigentlich auf dem schnellsten Weg wieder ins Bett möchte. Das ändert sich, sobald das E-Rezept flächendeckend verfügbar ist.

Joelle: Verstehe. Aber wie verhindert denn das E-Rezept eine solche Situation?

Martin: PatientInnen, denen der Arzt in der Sprechstunde in der Praxis, bei einem Hausbesuch oder der Videosprechstunde ein Medikament verordnet, erhalten einen QR-Code. Dieser wird entweder ausgedruckt oder digital an die auf dem Mobiltelefon des Patienten oder der Patientin installierte App der gematik gesendet. Über diese lässt sich direkt bei der Wunsch-Apotheke das Medikament anfragen. Ist es vorrätig, kann das E-Rezept in der Apotheke wie das alte rosa Rezept (Muster 16) eingelöst und das Medikament auf dem Weg nach Hause abgeholt werden.
Ist es gerade nicht vorrätig, bestellt die Apotheke es, PatientInnen können das Medikament per App allerdings auch bei einer anderen Apotheke anfragen.
Soll der Weg gespart werden oder fühlen sich PatientInnen dafür zu krank, lassen sich der ausgedruckte und der digitale QR-Code auch einfach an die Apotheke verschicken. Allerdings ist es ebenso möglich, sich das Medikament entweder liefern zu lassen oder den Code an einen Angehörigen oder einen Freund zu schicken, der dann den Code zum E-Rezept in der Apotheke vorzeigt.

Egal wie sich PatientInnen entscheiden, in jedem Fall sind sie durch das E-Rezept in der Lage, sich unnötige Wege zu sparen.

Joelle: Das klingt alles sehr interessant und vielversprechend, aber auch ein bisschen abstrakt. Erklär doch bitte, wie genau das E-Rezept funktioniert.

Martin: Nach der Sprechstunde, die entweder in der Praxis oder per Videoübertragung stattgefunden hat, stellt der Arzt oder die Ärztin mit der Praxissoftware die Verordnung aus. Diese speichert die Software automatisch und verschlüsselt auf dem zentralen Server der Telematik-Infrastruktur. Dabei handelt es sich um ein IT-Netzwerk, auf welches nur Gesundheitsberufler wie Ärzte und Ärztinnen oder ApothekerInnen zugreifen können. Um das E-Rezept einlösen zu können, erhalten PatientInnen in der Praxis einen QR-Code – entweder ausgedruckt auf Papier oder digital auf die App der gematik. Zugriff auf die Daten der Verschreibung erhält nur die ausgewählte Apotheke. Dazu scannen die MitarbeiterInnen den mitgebrachten Code – den Schlüssel zum zentralen gematik Server. Ist der Code hier einmal gescannt, ist das Rezept für diese Apotheke reserviert, was bedeutet, dass PatientInnen dieses Medikament über diesen Code nicht mehr von einer anderen Apotheke beziehen können. Das Gute ist, dass mit der Reservierung das System vermerkt, dass die Verordnung an den Patienten oder die Patientin abgeben wurde. Ist das Medikament gerade nicht in der Wahlapotheke verfügbar, gibt die Apotheke das Rezept wieder frei. Somit können PatientInnen bei einer anderen Apotheke entweder den Code vorzeigen oder per App anfragen, ob das Medikament verfügbar ist.

Joelle: Vielen Dank für das Interview, Martin.

Quellen

[1] gematik. Das E-Rezept für Deutschland. https://www.gematik.de/anwendungen/e-rezept/
[2] Landesärztekammer Baden-Württemberg. Elektronisches Rezept (E-Rezept). https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/45aehealth/eRezept/index.html (letzter Abruf am 05.05.2021)
[3] Ottonova.de. Das E-Rezept: Wie es funktioniert und wann es kommt. https://www.ottonova.de/gesundheit-4-0/e-rezept (letzter Abruf am 05.05.2021)
[4] Bundesministerium für Gesundheit. Das E-Rezept kommt! https://www.bundesgesundheitsministerium.de/e-rezept.html (letzter Abruf am 05.05.2021)
[5] PTAheute. So funktioniert das E-Rezept. https://www.ptaheute.de/aktuelles/2019/08/22/so-funktioniert-das-e-rezept (letzter Abruf am 05.05.2021)

Autor

Martin Bumm

E-Health Lead